4/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 2 Minuten

MiseEnScene

Substanz. Aufrichtigkeit. Eleganz. Reflektion. Das alles ist in den neun Tracks von “Desire’s Despair“, dem Debütalbum des Indie Rock / Pop Duos Mise en Scene aus Kanada, reichlich vorhanden.

Die Platte folgt Mise en Scene’s, im Jahr 2010 erschienenen EP “Late Night Triple Feature” und ist bereit, dieses ungestüme Frauen-Duo zu einem neuen Plateau zu treiben.

Ihre Liebe zur Kunst führte Stefanie Blondal Johnson (Gitarre / Gesang) und Jodi Dunlop (Schlagzeug) im kleinstädtischen Manitoba zusammen. Sie begannen zunächst damit, in ihrer Freizeit zusammen zu malen. Diese Beziehung, geprägt durch Pinsel und Leinwände, entwickelte sich jedoch schon bald weiter, und das war sie schließlich, die Geburtstunde von Mise En Scene.

Ihre Debüt-EP wurde mit dem Punk-Pionier Ron Obvious (D.O.A., The Subhumans). Auch auf dem Album hatte er seine Finger wieder mit im Spiel. Zudem findet man die Fingerabdrücke hochkarätiger Produzenten wieder: Howard Redekopp (Tegan & Sara, The New Pornographers), Howard Bilerman (Arcade Fire, Cœur de pirate), Tony Berg (Beck, Jakob Dylan). Letztlich ist es wohl die bedingungslose Vertrautheit zwischen Dunlop und Johnson, die sie zu dem machen, wer sie sind und was sie tun.

Johnson’s Texte erkunden die beiden Emotionen des Album-Titels (Desire und Despair) und fokussieren sich, wie es sich für wahren Rock ‘n Roll gehört, vorwiegend auf den letzteren Begriff. Das Gute daran jedoch ist, dass sich Verzweiflung hervorragend weg tanzen lässt, und das am besten vor der Bühne, denn dort strahlen Mise En Scene eine Energie aus, die nicht verleugnet werden kann. Energie, die sofort Aufmerksamkeit auf sich zieht und auch den Ohren in der letzten Reihe umschmeichelt.

Erwartungen übertreffen – Das haben sie bisher immer getan, und mit “Desire’s Despair“ werden sie es ein weiteres Mal tun. Zum Glück muss das deutsche Publikum dafür nicht bis 2014 warten, denn ausschließlich für die Europa Tour wird eine neue EP veröffentlicht. Diese wird den wundervollen Namen “Hey Velvet“ tragen. Wir freuen uns drauf…

» [ Offizielle Homepage ]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.