3/5 - (4 votes)

  Lesedauer: < 1 Minuten
Der Altstadtmarktplatz festlich beleuchtet

Die Warburger Gerber verwendeten Kalk für ihre Arbeit, in dem Fall das sogenannte Kälken (also mit Kalk bestreuen), daher der Name des traditionellen Kälkenfests.


Nach einem Festumzug für alle Generationen, natürlich mit passend altertümlicher Kleidung, fanden auf dem Altstadtmarktplatz wieder historische Schauspiele statt – in diesem Jahr war es der Sturm auf die Mädchenschule, der viel Applaus erntete. Auch die Warburger Jungfrau wurde gesucht. Wie in jedem Jahr freuten sich alle wieder auf die Wasserwippe, wenn der „Böse“ im Brunnen versenkt wird. Das traditionelle Treiben wurde von einem Flohmarkt, Buden, Verkaufsständen und natürlich ordentlich Warburger Bier begleitet.

Musikalische Acts wie die Hofmusikanten Nörde, dem Musikverein Scherfede, dem Stadt- und Jugendorchester und auch eine Jazz-Dancegruppe sorgten für Unterhaltung.

Das Kälkenfest  war wieder ein Erfolg. Schön, wenn man in dieser Zeit nochmal in das alte Warburg zurückgeführt wird und die Atmosphäre in der historischen Altstadt genießen kann. Besonders schön wurde es wieder Abends, als der Altstadtmarktplatz durch Lichterketten in Szene gesetzt wurde.

» [ Kälkenfest ]

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.