5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: < 1 Minuten
Joe Bonamassa Redemption Albumcover
Joe Bonamassa: Redemption Albumcover

Der kurze Led Zeppelin Auftakt beim Opener „Evil Mama“ währt nur kurz, schnurstracks geht es mit großem Soulbesteck weiter.

Der Bluesrocker Joe Bonamassa ist mit seinem 13. Studioalbum zurück. Tatsächlich mit reichlich Soul im Gepäck. Bläser, große Background Vocals, alles am Start. Der Ausnahmegitarrist und Songwriter dehnt seine Art von Bluesrock immer weiter aus. Bei Stampfern wie „Molly O’“ zitiert er erneut sehr geschickt die großen Zeppeline. Und selbst vor einer Pub-tauglichen Tom Waits Reminiszenz macht er nicht halt.

Sein Stammproduzent Kevin Shirley bringt es auf den Punkt: „Redemption ist bei Weitem das bislang vielseitigste Album von Joe“. Gerade der Titelsong scheint durch alle Höhen und Tiefen zu gehen. Bluespuristen werden natürlich mit Titeln wie „I’ve Got Some Mind…“ oder dem von Albert King inspirierten „Just Cos You …“ bestens bedient. Höhepunkt  ist das von Wut, Frustration aber auch Vergebung handelnde „Self-Inflicted Wounds“. Einer der dunkelsten, aber auch eindringlichsten Bluessongs seiner Karriere. -> 05.10. live in Fulda!

5 Sterne

Von Heiko Schwalm

Seit der allerersten Ww Süd Ausgabe 1994 am Start!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.