Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: < 1 Minuten

Steelwing aus Schweden sind eine der frischen Hoffnungen im klassischen Heavy Metal. Ihr zweites Album „Zone of Alienation“ macht schon gewaltig Spaß. Feines Gitarrenriffing, schöne Melodien und den ein oder anderen markanten Refrain und schon ist das Metalgebräu d ganz im Stile der alten Heroen Iron Maiden oder Judas Priest fertig. Wer mit Sänger Riley übrigens nicht gleich Freundschaft schließt, der sollte der Scheibe ein paar Durchläufe gewähren, denn die Stimme wächst beim Mehrfachhören. Mich erinnern die Jungs ein wenig an Hammerfall, denen es 1997 mit „Glory to the Brave“ gelang, die Metalwelt von der Lähmung durch den Grunge wach zu küssen und daher glaube ich, dass Steelwing durchaus eine erfolgreiche Zukunft bevorsteht. Ob das auch so kommt, könnt Ihr u.a. jeden Sonntag bei uns im Metalradio Welcome to Hell (www.welcometohell-metalradio) verfolgen. Bis dahin… go „Full Speed Ahead“.

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.