4/5 - (3 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten

IMG_2441

Ein Supermarkt. Ein Mann schiebt seinen Wagen durch den Laden, vorbei an einer Regalreihe roter Mini-Salami-Packungen. Ihm entgegen kommt eine Frau, die im Regal grüne Wurstpackungen mit dem Namen Bioporki anschaut. Die beiden rasseln zusammen und sie greifen ins Regal. Die Wurstpackungen verwandeln sich in Laserschwerter und ein Kampf entbrennt.

Dieser freche Werbespot bewirbt eine neue Wurstsorte aus der Region. Im Vergleich zur herkömmlichen Mini-Salami hat sie 30 % weniger Fett. Hergestellt wird sie bei Rügenwalder Wurstspezialitäten in Bad Arolsen. Das Schweinefleisch für die Wurst stammt von 20 handverlesenen Höfen 150 km um die Residenzstadt.

IMG_2415Und wer gewinnt den Kampf? Natürlich die Bioporki, „Mit der Kraft der Natur“, heißt es zum Schluss des Spots. Erhältlich ist die Wurst unter anderem in den Herkulesmärkten, in der Bio-Supermarktkette Alnatura und an der Warburger Kinokasse.

Rügenwalder Wurstspezialitäten

Die Firma wurde 1830 in der Ostseestadt Rügenwalde (siehe unten) von Gustav Ferdinand Plüntsch gegründet. Nach der Vertreibung durch den Krieg wurde sie in Bad Arolsen neu aufgebaut. Geführt wird das Unternehmen von Gabriele Plüntsch und ihrem Sohn Elmar. Neben Teewurst und Bioporki führt es unter anderem Pommersche Gutsleberwurst und Salami. In Bad Arolsen hat die Firma 50, in Staßburg (Sachsen-Anhalt) 60 Mitarbeiter.


ATMS

Bioporki setzt auf Regionalität: Der originelle Werbespot, in dem sich zwei Supermarktkunden mit Mini-Salami-Lichtschwertern bekämpfen, stammt aus Warburg. Die Firma ATMS Filmproduktion, ansässig im Ortsteil Hohenwepel produziert Kurzfilme für Kinowerbung und andere Imagefilme.


Warum gibt es mehrere Firmen mit „Rügenwalder“ im Namen?

Das hängt mit der Teewurst zusammen, die laut Legende in der pommerschen Stadt Rügenwalde (heute Darlowo, Polen) erfunden wurde. Die Rügenwalder Wurstfabrikanten im zweiten Weltkrieg und gründeten nach 1945 neue Firmen, in denen sie weiterhin traditionelle Teewurst produzierten. Nur Unternehmen, die aus dieser Stadt stammen, dürfen ihr Produkt „Rügenwalder Teewurst“ nennen. Es existieren noch drei.


» [ www.bioporki.de ]

 

Von Maria Blömeke

Ehemaligen Ww-Redakteurin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.