Lesedauer: 3 Min.
Press Play - die neue Livestream-Reihe wartet mit einer Vielzahl von Künstler*innen auf. Eine von ihnen ist Tokunbo, die am 10. April 2021 mit Christina Lux das Songbird Concert spielt. | (c) Anne de Wolff
Press Play – die neue Livestream-Reihe wartet mit einer Vielzahl von Künstler*innen auf. Eine von ihnen ist Tokunbo (Foto), die am 10. April 2021 mit Christina Lux das Songbird Concert spielt. | (c) Anne de Wolff

Der Konzertveranstalter Hypertension-Music-Entertainment aus Hamburg entwickelte in Zusammenarbeit mit Groh-P.A. Veranstaltungstechnik aus Buchholz ein nachhaltiges Zukunftskonzept für eine feste Livemusik-Streaming-Reihe.

Im Zeitraum von Januar bis April 2021 werden die beiden Unternehmen unter dem Titel »Press Play – Livestream Konzerte« eine Pilot-Reihe mit 15 hochwertigen Konzerten veranstalten. Insbesondere in der Ausstattung der Audio- und visuellen Technik wird auf einen hohen Qualitätsstandard gesetzt.

Press Play: Vielfältige Genre-Bandbreite!

Die erste Konzert-Reihe beinhalten ein Abbild der jungen, vielfältigen, deutschen Musikszene mit der gesamten Bandbreite von Deutsch Pop über Liedermachern, Jazz, Folk, Soul bis hin zu Heavy Metal.

Gerade die frische, junge Musikszene ist aufgrund der Corona-Krise in Gefahr, findet keine Plätze und Medien mehr, sämtliche Formen der Darstellung sind nahezu abgeschnitten und die Existenz ist somit bedroht.

Schnittstelle zwischen Musikern, Fans, Medien und Konzertveranstaltern!

»Press Play – Livestream Konzerte« wird zur Schnittstelle zwischen Musikern, Fans, Medien und Konzertveranstaltern. Diese ausgefeilten Live-Konzerte mit interaktiven Aktionsmöglichkeiten wie Videochats unter den Zuschauern, aber auch mit den Künstlern, bieten die Möglichkeit einer umfassenden Präsentation für diese Künstler. Hier wird ein Ankerpunkt gesetzt, um gerade diesen Bands eine Perspektive zu geben.

Die Künstler* innen der Press Play-Livestreams im April sind:

Children (Indie-Pop), Stefanie Hempel & The Silver Spoons (Pop, Rock), Christina Lux & Tokunbo (Pop, Jazz), Lagana (Scottish Folk), Lukas Droese (Pop), David Beta (Pop) und Mein Elba (Indie-Pop)

April-Künstler David Beta im Ww-Interview:

Ww: Bitte stellt Euch kurz vor: Wer seid Ihr, woher kommt Ihr und wie würdet Ihr Eure Musik beschreiben?

Moin, ich bin David Beta! Ich bin eigentlich Kieler Jung, wohne aber seit vier Jahren nun in Hamburg. Meine Musik ist eine Mischung aus Singer/Songwriter-Mucke, Deutschpop und einer klitzekleinen Prise Hip Hop.

Was sind Eure Beweggründe, beim Press Play-Livestream mitzumachen?

Einfach unglaubliche Lust, live bei diesem tollen Event dabei zu sein. Die Möglichkeit, in dieser schwierigen Zeit mit meiner Band auf einer richtigen Bühne mit Licht, Ton und allem drum und dran zu stehen, macht mir derbe gute Laune und ist einfach eine wunderbare Möglichkeit, die Fahne für Kultur und Musik in Corona-Zeiten hochzuhalten.

Konzert-Livestreams haben sich ja seit Beginn der Pandemie als “Ersatz” für Livemusik gezwungenermaßen etabliert. Aus Euren Eindrücken und Erfahrungswerten: Werden die auch dementsprechend rezipiert, dass man da als Künstler*in richtig Bock drauf hat oder ist das eher ein hoffnungsvolles Greifen nach einem Strohhalm?

Es ist beides. Für mich war es am Anfang aufregend, Live-Streams zu spielen und dadurch doch noch die Möglichkeit zu haben, mit Leuten zu connecten und meine Musik zu spielen, gleichzeitig ist es natürlich einfach kein Ersatz, wenn die Leute mich über eine kleine Handkamera sehen und ich wiederum zum Beispiel keinen Applaus oder mitsingende Menschen hören kann. Die Press Play-Konzerte sind da natürlich trotzdem auf einem ganz anderen Level an Aufnahmequalität und Interaktivität.

Wie hat Euch die Pandemie, bzw. die Pandemiekämpfung und das damit einhergehende “künstliche Koma” der Veranstaltungswirtschaft betroffen? Was glaubst Du, wie die Kulturlandschaft nach der Pandemie aussehen wird?

Schwer zu sagen! Ich hoffe wirklich, dass wir uns von dieser Zeit wieder erholen können, aber schon jetzt gibt es viele Musiker*innen, die sich überlegen, den Job zu wechseln, oder dies schon getan haben, einfach weil’s nicht anders für sie geht. Ich hatte da großes Glück, dass ich mich über Online-Unterricht über Wasser halten konnte und die Zeit für die Arbeit an meinem ersten Album nutzen konnte.

Wie sind Eure Pläne für die Zukunft?

Wie erwähnt kommt dieses Jahr mein Debut-Album “Wenn ich schonmal hier bin” raus, das ist mega aufregend und ich hoffe sehr, dass ich damit vor Ende des Jahres noch auf Tour gehen kann oder zumindest einzelne Gigs spiele, wenn es die Pandemie zulässt. Umso wichtiger, dass die Leute sich weiter an die Regeln halten, damit sorgen sie ja indirekt auch dafür, dass alle Menschen in der Kunst- und Kulturszene früher wieder ihre Arbeit aufnehmen können.

Präsentiert und moderiert wird die Reihe »Press Play – Livestream Konzerte« durch ein ebenfalls junges Talent der deutschen Medienlandschaft – Charlotte Oelschlegel, eine Radiomoderatorin des Norddeutschen Rundfunks, die bereits mehrfach mit Medienpreisen ausgezeichnet wurde.

Später wird diese Reihe auf internationale Künstler erweitert, um nicht nur regionalen, sondern auch internationalen Künstlern die Möglichkeit zu geben, Fans und Medien weltweit zu erreichen.

Press Play - Livestream Konzerte (Trailer)
Dieses Video ansehen auf YouTube.

“Eine qualitativ hochwertige Möglichkeit” für Livestreams!

„Trotz der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Einschränkungen für die gesamte Branche, wollen wir positiv in die Zukunft schauen und zusammen mit unserem Partner Groh-P.A. eine qualitativ hochwertige Möglichkeit bieten, Konzerte in Form von Livestreaming anzubieten.“ sagt Joscha Möller von Hypertension-Music.

Press Play – alle April-Termine, alle April-Künstler!

Die besten Live-Stream Konzerte und Live-Stream-Events – Kultur trotz Corona!

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.