Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: < 1 Minuten
Sibylle Lewitscharoff
Sibylle Lewitscharoff

 

(Edersee) Rund um den Edersee wird es literarisch, politisch und keck. Vier Hotels laden zu Lesungen zwischen Kassel und Marburg ein. Eine kontroverse Autorin eröffnet den Literarischen Frühling Nordhessen in diesem Jahr.

Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff hatte unlängst von sich Reden gemacht, als sie durch künstliche Befruchtung entstandene Kinder „Halbwesen“ nannte und dafür von vielen gescholten wurde. In Schloss Waldeck wird sie aus ihrem neuen Roman „Killmousky“ lesen und sich kritischen Fragen stellen. Nicht nur Skandalöses hat die Literaturwoche zwischen dem 11. und 19.4. zu bieten: Politisch höchst aktuell geht es mit Włodzimierz Borodziej weiter. Der polnische Geschichtsprofessor befasst sich mit den Spannungen zwischen Deutschland, Polen und Russland. Im Gespräch mit ihm und dem ehemaligen Spiegel-Chefredakteur Hans Werner Kilz wird es um die Ukraine-Krise gehen. Komisches hat dagegen Axel Hacke zu bieten. Der Journalist liest aus „Das kolumnistische Manifest“. Mit diesem Buch hat er die wohl besten, spitzesten und charmantesten Kolumnen auf einen Rutsch veröffentlicht. Der Schauspieler Udo Seume entführt in die Zeit eines der Zeitgenossen der Brüder Grimm. Im historischen Kälberstall erweckt er Johann Gottfried Seume wieder zum Leben, der Anfang des 19. Jahrhunderts zu Fuß von Sachsen nach Syrakus ging und später seine Reiseerlebnisse niederschrieb. Weitere Lesungen versprechen ein vielfältiges Programm – von der Kafka-Biografie bis hin zu Kinderbüchern.

» 11.-19.4.2015, Literarischer Frühling Nordhessen

» [ www.literarischer-fruehling.de ]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.