Lesedauer: 3 Minuten
Die Abteilung Soziale Teilhabe der Stadt Paderborn freut sich über den Start der Kampagne »Gib Vielfalt ein Gesicht« und die neue Webseite. (v.l.): Mitinitiatorin Michaela Weigel, Sozialdezernent Wolfgang Walter sowie Abteilungsleiterin Melanie Struck. | (c) Foto: Stadt Paderborn / Kristina Stog
Die Abteilung Soziale Teilhabe der Stadt Paderborn freut sich über den Start der Kampagne »Gib Vielfalt ein Gesicht« und die neue Webseite. (v.l.): Mitinitiatorin Michaela Weigel, Sozialdezernent Wolfgang Walter sowie Abteilungsleiterin Melanie Struck. | (c) Foto: Stadt Paderborn / Kristina Stog

(Paderborn) Inklusion – Ein Wort das die Meisten schon mal gehört haben. Allerdings scheinen die Wenigsten zu wissen, wie man es anstellt und dass jeder Mensch aktiv mithelfen muss. Die Stadt Paderborn hat eine Kampagne auf die Beine gestellt um das Thema Inklusion in der Öffentlichkeit sichtbarer zu machen. »Gib Vielfalt ein Gesicht«!

Start der Kampagne

Am 21. April 2021 bildete die Vorstellung im Ausschuss für Soziales, Senioren und Inklusion den Start der vielfältigen Inklusionskampagne.

Das Thema soziale Teilhabe und Inklusion gewinnt in der Öffentlichkeit und auch in unserem Alltag immer mehr an Bedeutung. Um vor allem die Beteiligungsprozesse in verschiedenen Bereichen der Inklusion auszubauen, haben wir diese Kampagne gestartet.

Michaela Weigel, Mitinitiatorin von »Gib Vielfalt ein Gesicht«

Die Kampagne läuft das ganze Jahr 2021 und soll am Weltfrauentag 2022 mit einer Abschlussaktion enden. Über den Zeitraum verteilt soll es verschiedene Angebote und Veranstaltungen geben.

Die Initiatoren

Die Abteilung Soziale Teilhabe des Sozialamtes der Stadt Paderborn hat die Kampagne ins Leben gerufen und organisiert. Diese Abteilung setzt sich aus sechs Sachgebieten zusammen. Dazu gehören das Seniorenbüro, Ehrenamt, Quartiersarbeit, Inklusion, Integration und Rentenstelle.

Auf ihrer neuen Webseite informiert die Abteilung über aktuelle Projekte und über die Ansprechpartner:innen der Sachgebiete.

Wir laden alle Interessierten ein, unsere Inhalte kennenzulernen. Schauen Sie gerne auf der neuen Microsite und in den Veranstaltungsformaten vorbei.

Abteilungsleiterin Melanie Struck
Die Inklusionskampagne »Gib Vielfalt ein Gesicht« soll bis zum Weltfrauentag 2022 laufen. Während dieser Zeit werden verschiedene Angebote und Veranstaltungen durchgeführt. | (c) Foto: Pixabay - Anemone123
Die Inklusionskampagne »Gib Vielfalt ein Gesicht« soll bis zum Weltfrauentag 2022 laufen. Während dieser Zeit werden verschiedene Angebote und Veranstaltungen durchgeführt. | (c) Foto: Pixabay – Anemone123

Warum das Ganze?

Die Themen Inklusion von Menschen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen, Barrierefreiheit, von der Jung und Alt profitieren, Integration und Soziale Teilhabe auch von Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben werden schon seit Jahren von vielen Bürger:innen und von der Gesetzgebung eingefordert sowohl für Bereiche des privaten als auch des gesellschaftlichen Lebens.

Trotzdem wurden diese Themen noch nicht umfänglich von der gesellschaftlichen Mitte angenommen. Hier setzt die neue Inklusionskampagne der Stadt Paderborn an.

Wir möchten mit und in der Kampagne als Team, zusammen aus den sechs Sachgebieten, auftreten und dazu beitragen, dass Inklusion mitgedacht wird. Zudem möchten wir als Ansprechpartner:innen wahrgenommen werden.

Michaela Weigel, Mitinitiatorin von »Gib Vielfalt ein Gesicht«

Dadurch, dass jeder Sachbereich Qualifikationen und unterschiedliche Themen miteinbringt, kann eine bunte Vielfalt an Austauschmöglichkeiten entstehen, von der die Teilnehmenden profitieren können.

Abteilungsleiterin Melanie Struck

Was ist geplant?

Im Verlauf des Jahres sind bereits einige Aktionen geplant. Am 5. Mai (Europäischen Protesttag der Menschen mit Behinderung) gibt es eine Konferenz zum Beginn der Kampagne.

»Mehr als eine Heimat« ist das Thema zu dem der deutsch-türkische Sozialaktivist Ali Can am 1. Juni 2021 eine Lesung veranstaltet. Des Weiteren wird es Stadtführungen in Gebärdensprache und Crashkurse zum selben Thema geben.

Am 24. September 2021 spricht die Professorin Gabriele Murry zu dem Thema „Wer inkludiert wen wohin? Parameter von Inklusion und sprachliche Determinierung“

Außerdem ist ein Vortrag und Workshop mit der Gleichstellungs- und Inklusionsbeauftragen der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden in Zusammenarbeit mit der Teilhabeberatung der Universität Paderbron geplant.

Die Kampagne wird am Weltfrauentag 2022 (8. März 2022) mit einer Veranstaltung abgeschlossen. Alle geplanten Veranstaltungen werden mit Gebärdendolmetscher:innen geplant. Zum Teil sollen diese Veranstaltungen auch live gestreamt werden.

Was ist das Ziel?

Es sollen nicht nur die Prozesse rund um die soziale Teilhabe sichtbar gemacht werden, sondern auch Ansprechpartner:innen innerhalb der Abteilung sollen gezeigt werden. Darüber hinaus soll ein Bewusstsein geschaffen, über die Thematik informiert werden und Ideen, Initiativen und Engagement unterstützt werden.

Aber auch Vernetzung und Diskussionen sollen angeregt und auf Herausforderungen aufmerksam gemacht werden. Das Thema soziale Teilhabe wird also auf allen Ebenen begutachtet.

Bewusst haben wir der Sozialverwaltung an dieser Stelle ein neues Gesicht gegeben, um einem sozialpolitischen Thema von zentraler Bedeutung die notwendige Aufmerksamkeit zu verschaffen. Dies soll durch die Kampagne und den neuen Abteilungsnamen deutlich zum Ausdruck gebracht werden.

Sozialdezernent und Beigeordneter Wolfgang Walter

Weitere Veranstaltungen in Paderborn




Echte Gefühle.

03.8.2021 | Konzert in Paderborn | Im Rhythm & Soul fühlen sich die 5 Musiker von Blue Alley wohl und bringen damit zum Ausdruck was viele nicht in Worte fassen können. Lange Zeit war die Band nur zu viert. Als sie Katja, ihre Sängerin fanden, ging alles ganz schnell. Sie hatten nach ein paar Wochen schon ihre ersten Auftritte in Norwegen. Seit einiger Zeit sind sie übrigens die europäische Tourband der Ausnahme Blues-Sängerin EG Kight.



Ahnunfürsich...

03.8.2021 | Open-Air in Paderborn | BAP heißt auf Kölsch Vater und MAM heißt Mutter. Jetzt wisst ihr, wohin es bei der Band richtungstechnisch geht. MAM sind eine Tributeband für die Kölschrock-Legenden. Die größten Ritterschläge kamen von Wolfgang Niedecken und Klaus "Major" Heuser selbst: Die beiden Mitglieder von BAP waren so beeindruckt, dass MAM beim Tourstart 2011 sogar den "Major" als Special Guest präsentieren durften.



» Alle Events in Paderborn zeigen!

Andere Artikel die Paderborn betreffen findest Du bei uns auf Wildwechsel.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.