5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 2 Minuten
Supervillain

Die neue EP “Men in Trains” der Kassler Band “Supervillain” begeistert Fans von schnellem, energiereichem Gitarrenrock und Texten mit aktuellen aber auch zeitlosen Themen.

 

Wir haben ein Interview mit Gitarrist Daniel und Drummer René geführt, indem sie ihre Vision als Superbösewichte erläutern.

Ww: “Warum habt ihr euch Supervillain genannt?”

Supervillain: “Zur Auswahl standen damals u.a “Johnny Sixkiller and the Al-Qaida support society”; “Die bösen M****” und ähnlicher Unfug. Naja, auf jeden fall brauchten wir für unseren ersten Gig schnell einen Namen und mit dem Namen “Supervillain” konnten wir alle gut leben.”

“Inspiriert euch die Gegend, in der ihr lebt, zu der Musik?”

“In Kassel zu leben zieht an keinem Menschen vorbei, ohne Spuren zu hinterlassen. Wir versuchen das Beste daraus zu machen, um den Wahnsinn aus Drogengangs und Prostitution in unserer Musik zu verarbeiten.”

“Was habt ihr für Ziele?”

“In erster Linie möchten wir viele Gigs spielen um mit unseren Fans ordentlich Party zu machen und einfach nur Spaß zu haben. Dahinter steht natürlich die Motivation, die Weltherrschaft möglichst skurpellos an uns zu reißen.”

“Kann man euch bald live in der Ww-Region erleben?”

“Als nächstes spielen wir am 16.06. beim “Rock am Stück Festival” in Fritzlar. Außerdem werden wir am 07.07.2012 auf dem Burgbergfestival in Homberg/Efze auftreten! Dort spielen wir als Support eines International bekannten Acts, der demnächst auch bekannt gegeben wird.”

“Wie lief die Arbeit zu eurem neuen Release “Men in Trains”?”

“Die Drums wurden im Tonstudio und die restlichen Instrumente für die Songs komplett in Eigenregie aufgenommen und gemixt. Allerdings bekamen wir viel Unterstützung von unseren Freunden aus dem KlangKeller e. V. wofür wir sehr dankbar sind.”

“Gibt es schon bald etwas neues von euch zu hören?”

“Da unser Manager/Dealer zur Zeit wieder im Knast sitzt, wird das Songwriting ohne pharmazeutisches Tuning zu einer echten Herausforderung. Wir sind dennoch zuversichtlich! Also checkt unsere Seite  http://www.supervilla.in/ aus und holt euch die neusten Songs, News und Sextipps für Übergewichtige.”

“Habt ihr Vorbilder?”

“Neben den üblichen Bands wie Slipknot, Rise Against und Hempels Sofa hat uns vor allem Roland Koch beeinflusst, mehr Bösartigkeit kann ein Mensch einfach nicht austrahlen.”

Von Pani Tahani

Frühere Autorin der Wildwechsel-Redaktion (ehm. Praktikantin)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.