5/5 - (3 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
Ingo Börchers
Ingo Börchers

Am 5. März findet die vierte Warburger Kabarettnacht im Pädagogischen Zentrum statt. Das Kabaretttrio „Die Präservative Liste“ präsentiert den Paderborner Altmeister des Kabaretts Stani sowie den Bielefelder Kabarettisten Ingo Börchers, bekannt vom WDR. 

Wie in der Vergangenheit wird das Trio „Die Präservative Liste“ auch anno 2016 wieder durch den Abend führen. Hubertus Hartmann, Frank Baumann und Udo Reineke präsentieren dabei nicht nur Ausschnitte aus „Landlust“, ihrem aktuellen Programm, sondern haben sich auch eigens für die Kabarettnacht maßgeschneiderte Inhalte zurecht gelegt, die auf der Bühne präsentiert werden sollen. Die beiden „Hauptacts“ des Abends sind jedoch Stani und Ingo Börchers, bei deren Programmen kein Lachmuskel ruhig bleiben soll.

Stani wurde 1953 als Michael Siegfried Heinrich Greifenberg geboren. Er ist nicht nur Kabarettist, sondern auch noch Festredner, Autor, Dichter, Regisseur und Erfinder. Für seine kultige Bühnenperson des typisch westfälischen „Schützen Greitemeier“ wurde er 1999 als „Tegtmeiers Erbe“ ausgezeichnet, einem Kabarettistenpreis der Stadt Herne. Mit dem Parkbankduo gewann er 2007 und 2013 den „Reinheimer Satirelöwen“. Sein Bühnenprogramm ist geprägt von der Wandlungsfähigkeit Stanis, so sind seine Vorträge mal politisch beeinflusst, konzentrieren sich an anderer Stelle auf die Charakterzüge einer seiner Bühnenfiguren – oder er überrascht mit einem Liederabend. Sein neuestes Programm „Wir hatten ja nix“ blickt zurück in die Vergangenheit. Stani sucht darin Lösungen für die Gegenwart und erkennt, dass alles schon irgendwie mal da gewesen ist.

Ingo Börchers hält seine Sprühflasche bereit. Denn anders als Astrid Lindgren verbringt Börchers seine Ferien nicht auf Saltkrokan, sondern auf Sagrotan. Börchers, der auch als „Daniel Düsentrieb der deutschen Kabarettisten“ (eigener Pressetext) gilt, wurde 1973 in Dissen in Niedersachsen geboren. Sein aktuelles Programm beleuchtet den hypochrondrischen Teil seiner Persönlichkeit. Das Interessante dabei: Er ist auch noch multitaskingfähig. Bedeutet: Er kann vor mehreren Krankheiten gleichzeitig Angst haben. Und genau darum wäscht sich Ingo Börchers mehrmals täglich die Hände. Mit Seife. In Unschuld.

» 5. März 2016, 4. Warburger Kabarettnacht, Pädagogisches Zentrum, Warburg

» [ Website von Kultur in Scherfede ]

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.