4.9/5 - (17 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
CD Cover The Pretenders - Hate For Sale (BMG)
The PretendersHate For Sale (BMG) | CD Cover

Die Pretenders Sängerin Chrissie Hynde zählt zu den ausdrucksstarken Frauen im Rock. Ihre Unangepasstheit, ähnlich der von Patti Smith, macht sie gerade deswegen so sympathisch.

Gründung und Erfolg der Pretenders

Die US Amerikanerin verschlug es Anfang der 70er nach England, 1978 gründete sie dort die Pretenders und mit ihnen echte Rockhymnen: „Back On The Chain Gang“, „Don’t Get Me Wrong“ oder I’ll Stand By You“ kennt wohl jeder. „Hymn For Her“ ist schlicht zeitlos schön.

Hate For Sale: Das elfte Album

In den letzten 20 Jahren hingegen hat es lediglich drei Pretenders Alben gegeben. Nun liegt mit „Hate For Sale“ ihr viertes im neuen Jahrtausend vor, das insgesamt 11. Studioalbum der Band.

Chrissie Hynde ist das Aushängeschild

Und was da Chrissie Hynde, die im September immerhin schon 69 Jahre wird, hier mit Band abliefert begeistert auf ganzer Linie. Gemeinsam mit Gitarrist James Walbourse haben beide alle Songs geschrieben.

Zehn abwechslungsreiche Lieder voller Leidenschaft. Mit einer stimmlich fantastisch aufgelegten, regelrecht jung klingenden Chrissie Hynde.

The Pretenders: Back To The Roots und doch frisch

„Hate For Sale“ klingt, als besinne man sich der Wurzeln der Band und doch wirkt das Album frisch und versprüht das Gefühl von Aufbruch.

Bereits das Titelstück „Hate For Sale“, überrascht als lockere Punkrock Huldigung.

“Nun, wir alle lieben Punk. Man könnte wohl sagen, dass man den Titelsong von “Hate For Sale“ als unseren Tribut an die Punkband bezeichnen könnte, die ich als die musikalischste in ihrem Genre betrachte – The Damned.”, so Chrissie Hynde.

Es folgen der Pop-Rock Ohrwurm „The Buzz“, als wären die 80er nie weg gewesen oder die lässige Reggae Leidenschaft in „Lightning Man“. Und da wäre ja noch das überaus gelungene „Maybe Love Is In NYC“, ein heimliches Highlight.

“Der Song wurde von einem T-Shirt inspiriert, das mir ein Freund aus New York schenkte. Ich trug das Shirt. Schrieb den Song. Nun muss ich nur noch die Liebe in New York City finden”, so Hynde.

Man könnte Songtitel für Songtitel aufzählen. Alles überzeugt. Und doch müssen die wundervollen Balladen „You Can’t Hurt A Fool“ und „Crying In Public“ als Albumabschluss Erwähnung finden.

Zehn starke Songs, keiner länger als 3:30. Großes Kino!

Das findet auch eine andere Berühmtheit, Chrissie Hynde sagt:

“Ich schickte das Album zu John McEnroe, einem Gitarristen den ich kenne. Er spielt außerdem Tennis und ist der größte Rockfan, den ich kenne. Er meinte: Wow, ich habe mir grade dein Album angehört. Oldschool, ich liebe es! Songs kurz und süß und Rock And Roll vom Feinsten.”

 

Ausgezeichnet mit 5 von 5 Sternen

The Pretenders – Hate For Sale, ursprünglich für Mai 2020 geplant, erscheint nun aufgrund der Corona Pandemie am 17.07.2020.

Weitere Infos unter 
Web: https://thepretenders.com
Facebook: https://www.facebook.com/pretenders

The Pretenders Pressefoto 2020 Photocredit Matt Holyoak
The Pretenders | Pressefoto 2020 | (c) Matt Holyoak

 

Von Heiko Schwalm

Seit der allerersten Ww Süd Ausgabe 1994 am Start!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.