Lesedauer: 3 Minuten
Der Corona-Walk | (c) Petra Rietz - Wildwechsel _ IMG_4490
Corona entfliehen beim Spazierengehen | (c) Petra Rietz – Wildwechsel

Social Distancing ist angesagt. Die Kuschelsaison mit Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr nicht statt. Glühwein geht auch allein, macht aber weniger Spaß. Soviel Distanz zu unseren Freunden und Mitmenschen scheint nicht unsere Natur zu sein. Aber die aktuelle Situation bietet uns die Möglichkeit, an anderer Stelle mehr Natur zuzulassen. Mit einem Spaziergang.

Ein Spaziergang ist der Hammer!

Der Philosoph Jean-Jacques Rousseau sagte schon: „Ich kann nur beim Gehen nachdenken. Bleibe ich stehen, tun dies auch meine Gedanken.“ Da bin ich ganz bei ihm. Und selbst in Corona-Zeiten ist Spazierengehen erlaubt. Spazierengehen ist gesund und boostet das Immunsystem. Spaziergangs-Hotspots sollte man natürlich meiden. Das macht es sowieso interessanter, weil der/die Entdecker/in gefragt ist.

Ich kann nur beim Gehen nachdenken!

Spazierengehen ist auch wissenschaftlich relevant. Die Promenadologie (auch Spaziergangswissenschaft und englisch Strollology) wurde an der Gesamthochschule Kassel von dem Soziologen Lucius Burckhardt begründet und hat von hier aus auch den Weg in Kunst gefunden. Beispielsweise beziehen sich Arbeiten wie Memoria Norway des Künstlerduos SpringerParker auf die Spaziergangswissenschaften Burkhardts.

Ziel dieser Wissenschat ist die Erfassung und gedankliche Einordnung der Umwelt. Sprich: Bewusstsein schaffen für das was, zu sehen, zu hören, zu riechen und zu erleben ist und welchen Bezug das auf das menschliche Miteinander hat in der Stadt und auf dem Land.

Corona entfliehen beim Spazierengehen | (c) Petra Rietz - Wildwechsel IMG_4492
Corona entfliehen beim Spazierengehen | (c) Petra Rietz – Wildwechsel

Spazierengehen, eine Wissenschaft!

In Deutschland gibt es wohl nicht mehr als eine Handvoll Spaziergangswissenschaftler. Einer von ihnen ist Bertram Weishaar. Er ist Künstler und Wissenschaftler. Er beobachtet, dass immer mehr Menschen zu Fuß unterwegs sind und geht von einem Spaziergangs-Boom aus.

Durch die Pandemie fühlen wir uns doch alle etwas eingesperrt und nach draußen zu gehen, sich in der Natur zu bewegen wird auch zu einem Akt der Freiheit. Noch freier wird es, wenn das Handy mal im Haus oder Home Office bleibt.

Nur die Neugier im Gepäck und Lauschen und Schauen, was links und rechts des Weges wahrgenommen werden will. Sich einfach mal treiben lassen und sich der Ziellosigkeit hingeben. Da Spaziergang wird zum Müßiggang.

Der Spaziergang scheint eine psychologische Gesamtwirkung zu haben. Wer fühlt sich nicht wohler, nach dem Gang durch die frische Luft. Und an der frischen Luft ist auch das Social Distancing ganz gut machbar. Mit einem Freund das Erlebnis des Spaziergangs zu teilen, auf Distanz natürlich, kann Wunder wirken.

Spaziergang als Wissenschaft – Die Geschichte:

1976 unternahm Lucius Burckhardt mit Studenten der Universität Kassel seinen „Urspaziergang“ im Schlosspark Riede. Der Soziologe Lucius Burckhardt begründete die Spaziergangswissenschaft zusammen mit seiner Frau Annemarie Burckhardt in den 1980er Jahren im Rahmen seiner Lehrtätigkeit an der Gesamthochschule Kassel.[2] Burckhardt entwickelte sie aus Teilen der Soziologie und des Urbanismus.

Ursprünglich in Diskursen der Stadt- und Landschaftsplanung verankert, wurden Projekte der Spaziergangswissenschaft wiederholt im Kontext zeitgenössischer Kunstausstellungen rezipiert. Bekannt wurde der Spaziergang “Die Fahrt nach Tahiti“, aufgeführt in einem ehemaligen Truppenübungsgelände am Rande von Kassel. Ebenso der Spaziergang Das Zebra streifen (1993). Die Stadt Frankfurt am Main veranstaltete im September 2008 den zweitägigen, internationalen Kongress „Gut zu Fuß. Die Spaziergangswissenschaft“. (Quelle. Wikipedia)

 

Buch-Tipps

Hier findest Du eine Auswahl an Buch-Tipps zu Thema Spazierengehen “gegen den Corona-Frust”, die die Autorin Petra Rietz zusammen getragen hat!

 

Jessica Schmitz verrät, warum Waldbaden viel mehr als Spazierengehen ist.

Von Petra Rietz

Workflow Operator, Event-Organisatorin, Coach, Publizistin, Foto-Kuratorin, Yogalehrerin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.