Lesedauer: 2 Minuten
Gemeinsam für den Kultur-Schatz Warburg: Fedor Waldschmidt (Wildwechsel), Kai Greupner (nurguteleute Veranstaltungsbüro, beide Pressesprecher), Spender Renee Seidel (Sanitätshaus Seidel) und Bürgermeister Tobias Scherf bei der Spendenübergabe vor der Zentrale des Sanitätshauses Seidel in Warburg
Gemeinsam für den Kultur-Schatz Warburg: Fedor Waldschmidt (Wildwechsel), Kai Greupner (nurguteleute Veranstaltungsbüro, beide Pressesprecher), Renee Seidel (Sanitätshaus Seidel) und Bürgermeister Tobias Scherf bei der Spendenübergabe vor der Zentrale des Sanitätshauses Seidel in Warburg

(Warburg) Um der Kultur in der Hansestadt Warburg unter die Arme zu greifen, haben mehrere Kulturschaffende unter dem Vorstand der CDU Warburg, in Person von Bürgermeister Tobias Scherf, die Interessengemeinschaft Kultur-Schatz Warburg ins Leben gerufen (Ww berichtete). Diese hat eine Spendenaktion ins Leben gerufen, an der sich die Sanitätshaus-Seidel-Gruppe als erster offizieller Spender mit 500 € beteiligt.

Am 16.06.2021 bedankte sich die IG Kultur-Schatz dafür offiziell bei Renee Seidel. In Vertretung für das gesamte Team waren die beiden Pressesprecher der Gruppe, Kai Greupner (nurguteleute Veranstaltungsbüro) und Fedor Waldschmidt (Wildwechsel), sowie der Initiator, Bürgermeister Tobias Scherf, anwesend.

Sanitätshaus-Chef Renee Seidel zeigte sich begeistert von der Aktion und sagte: „Das ist eine absolut lohnenswerte Aktion, die ich gerne unterstütze. Diese Stadt und ihre Kulturschaffenden haben bereits vor der Pandemie tolle Arbeit geleistet und jetzt jede Art der Unterstützung verdient. Ich hoffe, dass die anderen Spender und ich ein klares Signal in diese Richtung setzen und sich möglichst viele am Kultur-Schatz beteiligen werden.“

Absolut lohnenswerte Aktion!

Renee Seidel, Inhaber der Sanitätshaus-Seidel-Gruppe

Kai Greupner, Pressesprecher des Kultur-Schatzes und mit seiner Veranstaltungsagentur nurguteleute seit 2017 in Warburg etabliert, drückte seinen Dank aus: „Wir danken Renee Seidel sehr für die großzügige Spende zur Unterstützung der lokalen Kultur. Dies ist ein weiterer Baustein zum Aufbau einer florierenden Kulturlandschaft in unserer Hansestadt.“, so Greupner.

Spontane Spende des Sanitätshauses “lobenswert”

In eine ähnliche Kerbe schlägt Fedor Waldschmidt, Inhaber des seit 1992 in Warburg ansässigen überregionalen Kulturmagazins Wildwechsel und ebenfalls Pressesprecher des Kultur-Schatzes: “Bevor Tobias Scherf sich um das Bürgermeisteramt der Stadt Warburg bewarb, hatte er mich angesprochen, wie man die Kulturszene in Warburg besser unterstützen könnte.“ Das habe ihn „wirklich beeindruckt“, so Waldschmidt. Als Scherf später die Gründung der IG Kultur-Schatz initiierte, sei er „begeistert und hoffnungsvoll“ gewesen, dass viele Bürger sich unterstützend daran beteiligen würden. Die spontane Spende vom Sanitätshaus Seidel findet er lobenswert. „Ich hoffe, dass das für viele andere zum Vorbild gereicht“, sagt Waldschmidt.

Bürgermeister Tobias Scherf dankt Sanitätshaus Seidel

Auch Bürgermeister Tobias Scherf, zeigte sich erfreut: „Danke an das Sanitätshaus Seidel für eine Spende für unseren Kultur-Schatz. Damit die Kultur in unserer schönen Hansestadt nach Corona wieder genauso stark und erfolgreich wird wie vorher!“

Im Anschluss an das Fotoshooting ließ sich der Bürgermeister nicht nehmen, sich von Renee Seidel den Fortschritt der Umbauarbeiten der neuen zusätzlichen, erweiterten Räumlichkeiten der Seidel-Zentrale in der Hauptstraße 9 zu zeigen.

In einem angeregten Gespräch zeigte Renee Seidel Bürgermeister Tobias Scherf seine Pläne bezüglich der neuen, erweiterten Räumlichkeiten in der Seidel-Zentrale in Warburg.
In einem angeregten Gespräch zeigte Renee Seidel Bürgermeister Tobias Scherf seine Pläne bezüglich der neuen, erweiterten Räumlichkeiten in der Seidel-Zentrale in Warburg.

Sechs Sanitätshäuser & sieben Standorte unter einem Namen: Seidel!

Von Pressemeldung

Unter diesem Profil veröffentlichen wir an uns gesendete und weitgehend unbearbeitete Pressemitteilungen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.