Lesedauer: 5 Minuten
Olaf Menne, Birger Kriwet, Lena Volmert, Ute Schlinker, Olaf Krane, Axel Arend, Andreas Knoblauch-Flach, Bürgermeister Tobias Scherf
Der Kultur-Schatz Warburg will kulturelle Projekte in der Hansestadt fördern! Der Lions-Club Warburg in Person von Birger Kriwet (2.v.l.) überreichte die erste Spende in Höhe von 25.000 €! (v.l.: Olaf Menne, Birger Kriwet, Lena Volmert, Ute Schlinker, Olaf Krane, Axel Arend, Andreas Knoblauch-Flach (vorne), Bürgermeister Tobias Scherf)| (c) Valeria Geritzen

(Warburg) Neue Projekte für die Warburger Kultur – dank eines Hilfsfonds für Kulturprojekte in Warburg: Der Kultur-Schatz Warburg. Und damit können auch neue Projekte für die Kulturschaffenden aus der Hansestadt selbst gefördert werden. Wir haben alle wichtigen Infos für Euch!

Was ist der Kultur-Schatz Warburg?

Durch die seit über einem Jahr herrschende Pandemie hat die Kultur Verluste eingefahren. Und wer weiß, wie lange das noch so weitergeht?

Um der Kultur in Warburg zu helfen, haben mehrere lokale Kulturschaffende die Interessengemeinschaft Kultur-Schatz Warburg gegründet. Ins Leben gerufen hat die Aktion die CDU in Warburg, in persona Bürgermeister Tobias Scherf. In Zusammenarbeit mit Sören Spönlein, zuständig für das Stadtmarketing Warburg, lud Tobias Scherf in den vergangenen Wochen zehn Kulturmitarbeiter*innen zu mehreren Online-Meetings ein. Gemeinsam diskutierten sie über möglich Projekte.

Kultur-Schatz Warburg: Kulturschaffende aus Warburg und Umgebung aufgepasst!  | (c) Pixabay
Kultur-Schatz Warburg: Kulturschaffende aus Warburg und Umgebung aufgepasst! | (c) Pixabay

Mit dabei waren Axel Arend (LX-3 Veranstaltungstechnik), Peter Ernst (Gitarrist, künstlerischer Leiter der Warburger Meisterkonzerte), Andreas Knoblauch-Flach (Leiter VHS-Verband Diemel-Egge-Weser), Kai Greupner (nurguteleute Kreativbüro), Olaf Krane (Organisator kultureller Veranstaltungen der Stadt Warburg, Dirigent Warburger Stadt- und Jugendorchester), Olaf Menne (Lautstrom Booking, Kulturvereinigung OWL), Ute Schlinker (Cineplex Warburg), Philipp Schmidt (Promedia Warburg), Lena Volmert (Kulturforum Warburg) und Fedor Waldschmidt (Wildwechsel)

Kulturschatz-Warburg-2021-Spendenuebergabe-Lions-Club-Bruederkirchhof-Foto-01
Der Kultur-Schatz Warburg will kulturelle Projekte in der Hansestadt fördern! (v.l.: Bürgermeister Tobias Scherf, Olaf Menne, Birger Kriwet, Ute Schlinker, Lena Volmert) | (c) Valeria Geritzen

Und herausgekommen bei den Gesprächen ist als erstes Projekt der »Kultur-Schatz Warburg«. Hierbei handelt es sich um einen Hilfsfond, mit dem Kulturprojekte gefördert werden sollen.

Lions Club Warburg spendet 25.000,- Euro

Als erster Unterstützer hat der Lions Club Warburg e.V. anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums 25.000,- € zur Verfügung gestellt. Birger Kriwet begründet die Unterstützung des Lions Club: “Wir möchten anstatt von Feierlichkeiten und Schnittchen zu unserem 50-jährigen Bestehen ein kulturelles und soziales Projekt unterstützen.

Interesse bekundet, das Projekt zu unterstützen, haben auch das Sanitätshaus Seidel und weitere Warburger Geschäftsleute.

Freue mich sehr, gemeinsam mit den Kulturschaffenden den Kultur-Schatz Warburg zu heben!

Bürgermeister Tobias Scherf ist von dem Hilfsprojekt überzeugt: “Ich freue mich sehr, gemeinsam mit den Kulturschaffenden aus unterschiedlichen Bereichen den Kultur-Schatz Warburg zu heben. Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit zu spenden und Kultur in Zeiten von und nach Corona durch ihre Spende zu unterstützen.

Scherf denkt bei dem Projekt auch an die Zukunft des Warburger Landes: “Gemeinsam kann und soll so die kulturelle Vielfalt der Stadt erhalten werden und in finanziell schwierigen Zeiten Raum für Kreativität, Engagement und Ideen in der Stadt und allen Dörfern geschaffen werden.

Dem kann sich Lena Volmert nur anschließen. Ihr ist es wichtig, dass das Projekt lange erhalten bleibt: “Ich bin stolz auf Warburg, dass es hier möglich ist, dass Kulturschaffende gemeinsam einen Kultur-Schatz entwickelt haben und hoffe, dass sich der Kultur-Schatz über Jahre in Warburg fortführt.

In den Hilfsfonds können sowohl Unternehmen und Vereine als auch Privatpersonen einzahlen. Der Fonds ist ein Projekt der Interessengemeinschaft Kultur-Schatz Warburg, die alle Kulturakteure der Hansestadt vereint. Das Kulturforum Warburg e.V. verwaltet den Fonds buchhalterisch. So können alle Einzahlenden bei Bedarf eine Zuwendungsbescheinigung vom Kulturforum erhalten.

Die Bankverbindung des Kultur-Schatzes Warburg lautet:

  • IBAN: DE10 4725 1550 0025 7221 82
  • Kontoinhaber: Kulturforum Warburg e.V.
  • BIC: WELADED1HXB (Sparkasse Höxter)
Die Hör Tour in Warburg war im vergangenen Sommer trotz Corona ein voller Erfolg. Eine der Initiator*innen ist Sarah Hakenberg, die zusammen mit Kai Greupner die Veranstaltungsreihe organisierte. Der Kultur-Schatz Warburg wird auch solche Aktionen in Zukunft unterstützen. | (c) Wildwechsel
Die Hör Tour in Warburg war im vergangenen Sommer trotz Corona ein voller Erfolg (Ww berichtete hier!). Eine der Initiator*innen ist Sarah Hakenberg, die zusammen mit Kai Greupner die Veranstaltungsreihe organisierte. Der Kultur-Schatz Warburg wird auch solche Aktionen in Zukunft unterstützen. | (c) Wildwechsel

Was soll mit dem Projekt gefördert werden?

Mit dem Kultur-Schatz Warburg sollen kulturelle Projekte gefördert werden. Diese haben das Ziel, die Kulturlandschaft in der Hansestadt und in den dazugehörigen Ortschaften zu bereichern.

In der Vergangenheit gab es immer wieder tolle Konzerte in Warburg. Wie hier zum Beispiel von Kings of Floyd. Der Kultur-Schatz wird in Zukunft dabei mithelfen, dass es noch weitere interessante Veranstaltungen in Warburg geben wird. | (c) Kings of Floyd Pressefoto
In der Vergangenheit gab es immer wieder tolle Konzerte in Warburg. Wie hier zum Beispiel von Kings of Floyd. Der Kultur-Schatz wird in Zukunft dabei mithelfen, dass es noch weitere interessante Veranstaltungen in Warburg geben wird. | (c) Kings of Floyd Pressefoto

Um eine Projekt-Förderung aus dem Fonds zu erhalten, kann sich jeder Warburger und jede Warburgerin mit Kulturprojekten bewerben. Dazu zählen natürlich auch Bewerber*innen aus dem städtischen Umland.

Folgende Kriterien werden der Bewerbung zugrunde gelegt:
  • Der Antrag erfolgt schriftlich über das Homepage-Kontaktformular, welches auf der Seite www.kulturschatz-warburg.de zu finden ist. (online ab dem 9. April 2021)
  • Der Antrag enthält eine Projektbeschreibung, einen Finanzierungsplan inklusive aller erwarteten Kosten sowie die Höhe der beantragten Förderung.
  • Es handelt sich bei dem Projekt um ein Kultur-Projekt in Warburg oder in den umliegenden Ortschaften, welches einen kulturellen Mehrwert für das Stadtgebiet liefert.
  • Eine maximale Förderhöhe wird nicht festgelegt.
Olaf Menne, Birger Kriwet, Lena Volmert, Ute Schlinker, Olaf Krane, Axel Arend, Andreas Knoblauch-Flach, Bürgermeister Tobias Scherf
Der Kultur-Schatz Warburg will kulturelle Projekte in der Hansestadt fördern! Der Lions-Club Warburg in Person von Birger Kriwet (2.v.l.) überreichte die erste Spende in Höhe von 25.000 €! (v.l.: Olaf Menne, Birger Kriwet, Lena Volmert, Ute Schlinker, Olaf Krane, Axel Arend, Andreas Knoblauch-Flach (vorne), Bürgermeister Tobias Scherf) | (c) Valeria Geritzen

Eine Jury wählt

Die Vergabe-Jury betrachtet jeden einzelnen Antrag. Mitglieder der Jury sind:
Stipendium für Kulturschaffende in Warburg

Zusätzlich können sich Kulturschaffende aus dem Stadtgebiet um ein Stipendium zur allgemeinen finanziellen Unterstützung aus dem Kultur-Schatz Warburg bewerben. Die Höhe und Dauer des Stipendiums ist noch nicht festgelegt.

Von Kira Reinecke

Ich bin Kira Reinecke, 24 Jahre alt. Nach meinem Abitur im Jahr 2015 begann ich eine Ausbildung zur Bankkauffrau, die ich im Januar 2018 erfolgreich abschloss. Bis Oktober 2018 arbeitete ich anschließend als Referentin im Marketing und als Assistentin der Direktion Vorstandsstab. Seit Oktober 2018 studiere ich Medienwissenschaften an der Universität Paderborn. Aktuell bin ich beim Wildwechsel als Online-Redakteurin tätig.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.