5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 2 Minuten
Jan Luley
Jan Luley

Drei groovige Tage in Bad Hersfeld

 
Wer sich mit Jazz befasst, kommt an der Stadt New Orleans – früher oder später – nicht mehr vorbei. In Bad Hersfeld wird diese bunte Musikmelange vom 16.-18. September mit einem umfangreichen Programm zelebriert.
Los geht’s am 16. September in der Schildehalle, wenn der aus Bad Hersfeld stammende Pianist Jan Luley die gesamte Bandbreite der swingenden und groovenden Musiklandschaft auf das Parkett schmeißt.

Luley wird in seiner knapp dreieinhalbstündigen Show ein internationales Musikerensemble um sich scharen: Gast Waltzing (Trompete, Luxemburg), Rick Trolsen (Posaune, New Orleans), Olivier Franc (Sopran-Saxophon, Paris) und Cleo (Gesang, Hamburg). Tags drauf ist das Programm des Festivals in drei große Parts aufgeteilt.

 

Von 11 Uhr morgens bis ca. 2:00 morgens findet das Live Jazz Open Air & Kneipenjazz statt. Big Daddy Wilson Duo, Snake Oil Company und Straight Bourbon sind nur drei der Bands. Im Bachhaus kommen Pianoliebhaber an diesem Abend auf ihre Kosten.

Der Belgier Renaud Patigny und Ricardo Regidor aus Spanien zeigen ihre Virtuosität auf den 88 Tasten des imposanten Steinway-Flügels. Die Stadtkirche Bad Hersfeld ist an dem Samstag der „Tatort“ für den Mottoabend „Acoustic@Church“. Unter der Prämisse „Organ meets bone“ zeigen Sebastian Bethge & Rick Trolse, dass Jazz auch im akkustischen Gewand eine anmutige Figur macht.
Auf dem Lingplatz am Sonntag, dem 18. September, spielen die N‘Awlins Brass Band und ein noch zu verkündender Gast als Surprise Act den Bad Hersfelder Jazzfrühschoppen. Der Live Jazz Button ist, wie in jedem Jahr seit 2002, der treue Begleiter des Festivals. (mh)

 

» www.neworleansmusicfestival.de
» 16.-18. September, 33. Live Jazz, Bad Hersfeld

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.