Lesedauer: 2 Minuten
Pussy Riot Theater – © Denis Sinyakov

Pussy Riot ist das russisches Protestkunst-Kollektiv mit Sitz in Moskau, dass in diesem Jahr auf ihre erste Deutschlandtournee geht.

Gegründet im März 2011, hatte es eine variable Mitgliedschaft von etwa 11 Frauen. Die Gruppe inszenierte nicht autorisierte provokative Guerilla-Punk-Rock-Aufführungen in ungewöhnlichen öffentlichen Plätzen, die in Musikvideos gemacht und im Internet veröffentlicht wurden. Die lyrischen Themen des Kollektivs umfassten den Feminismus, die LGBT-Rechte und die Opposition gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin, den die Gruppe als Diktator betrachtete. Diese Themen umfassten auch Putins Verbindungen zur Führung der russisch-orthodoxen Kirche.

Maria Alekhina (Pussy Riot) - Denis Bochkarev
Maria Alyokhina – © Denis Bochkarev

Sie gewannen globale Berühmtheit, als fünf Mitglieder der Gruppe eine Aufführung in Moskaus Kathedrale von Christus dem Erlöser im Jahr 2012 inszenierten. Die Gruppenaktionen wurden von den orthodoxen Klerus als sakrilegiert angesehen und schließlich von kirchlichen Sicherheitsbeamten gestoppt. Die Frauen sagten, dass ihr Protest auf die Unterstützung der orthodoxen Kirchenführer für Putin während seines Wahlkampfes gerichtet war. Am März 2012 wurden drei der Gruppenmitglieder Nadezhda Tolokonnikova, Maria Alyokhina und Jekaterina Samutsevich verhaftet und des Hooliganismus angeklagt und wurden zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Nach 21 Monate wurden Tolokonnikova und Alyokhina am 23. Dezember 2013 freigelassen, nachdem die Staatsduma (russisches Parlament) eine Amnestie genehmigt hatte.

Live Performance

Im Dezember 2016 startete Maria Alyokhina und der Musikproduzent Alexander Cheparukhin ihr neues Projekt – Pussy Riot Theater “Riot Days” – ein Spiel, das auf Alyokhinas Buch “Riot Days” basiert.

Live auf der Bühne: 2 Frauen und 2 Männer. Maria Alyokhina, Kyril Masheka sowie Nastya und Maxim Awott. Das Projekt wird von Alexander Cheparukhin produziert und unter der Regie von Yury Muravitsky – einer der führenden russischen Theaterdirektoren, Gewinner des “Golden Mask” jährlichen russischen Theatervertrages. Deutschlandpremiere war im September 2017 in Frankfurt vor ausverkauftem Haus (1000 Besucher).

Mitwirkende: Pussy Riot Theater “Riot Days”

Maria Alyokhina ( Masha Alechina) – Bühnenautorin, Schauspielerin

Kiryl Masheka – Sänger, Schauspieler

Nastya Awott – Sänger, Musiker, Schauspieler

Maxim Awott – Musiker, Schauspieler

Yury Muravitsky – Regie

Alexander Cheparukhin – Produzent

Maria Alyokhina:

If you can change something, you definitely need to start with indifference. Some political impotents assert that we have no voice and choice. We have a voice. We have a choice. 

We want to inspire people. We want the new actions (such as Women March). We want those who are silent, not afraid to speak. And we believe in what we would get it.

Pussy Riot Theatre – is a cultural revolution.

Community is stronger than any government.

To overcome nationalism, sexism, racism, fear and indifference we should riot together

You have a voice. I’ll show you

Tour-Daten:

09.1.18 Hannover Raschplatzpavillon

10.1.18 Oldenburg Kulturetage

11.1.18 Hamburg Fabrik

12.1.18 Darmstadt Centralstation

13.1.18 Bremen Modernes

14.1.18 Berlin SO 36

15.1.18 Bonn Harmonie

16.1.18 Nürnberg Hirsch

17.1.18 Stuttgart Theaterhaus

18.1.18 Karlsruhe Tollhaus

20.1.18 München Muffatwerk

» Weitere Informationen zum Pussy Riot Theater

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.