Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: < 1 Minuten
Goethe-Lesung
Goethe-Lesung

Wer einen deutschen Dichter nennen soll, dem geht meist Goethe ganz leicht von den Lippen.

Seit etwa 40 Jahren trifft sich die Neue Literarische Gesellschaft zum sonntäglichen Literaturlauschen im Marburger Café Vetter. Ob nun Belletristik oder Sachbuch – das vielfältige Programm hat Tradition und scheut  auch nicht davor, die Klassiker auf den Frühstückstisch zu bringen.

Am 18. Mai wird Goethe serviert. In „Goethe. Kunstwerk des Lebens“ werden Leben und Werk des Nationaldichters vom Philosophen und Literaturwissenschaftler Rüdiger Safranski näher beleuchtet. Wenn Safranski nun am aus seinem neusten Buch liest, ist „Nationaldicher“ vielleicht die falsche Bezeichnung für seinen Protagonisten Goethe, der in Zeiten des aufzüngelnden Deutschtums ein überzeugter Kosmopolit war.

Safranski kennt Goethe. In anderen Publikationen hat er dessen Kollegen Schiller und die faszinierende Freundschaft der beiden „Klassiker“ schon inachgezeichnet. Nun zeigt er die vielen Facetten des Universalgelehrten auf, der sich nicht nur dem Literarischen widmete sondern auch der Politik und der Naturwissenschaft zugewandt war. Der junge Stürmer und Dränger mit seinen aufrührerischen Gedanken wird ebenso bedacht wie der gesetzte Goethe, dem immer eine gewisse Arroganz attestiert wurde. Damit scheint der Safranski dem echten Goethe, des Pudels Kern des in der Literaurgeschichte wieder ver- und entehrten Dichters näher zu kommen.

» 18.5., Rüdiger Safranski, „Goethe. Kunswerk des Lebens“, Literatur um 11, Café Vetter, Marburg

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.