5/5 - (2 votes)

  Lesedauer: 3 Minuten
Foto: Bürgermeister Hans Benner
Foto: Bürgermeister Hans Benner

940.000 Besuchern und vielen tausend Mitwirkenden bleibt der Hessentag 2016 positiv in Erinnerung. Am 10.11. stellten Bürgermeister Hans Benner und Stadtverordnetenvorsteher J. Michael Müller die Abschlussbilanz des 56. Hessentages in der Stadtverordnetenversammlung der Öffentlichkeit vor: 1,84 Millionen Euro muss die Stadt aus dem städtischen Haushalt für die Durchführung des Festes zusteuern. 

Den Netto-Aufwendungen für das 10-tägige Landesfest in Höhe von 10,3 Mio. € standen in Herborn Netto-Erträgen in Höhe von 8,5 Mio. € gegenüber, wovon 3,5 Mio. € als Zuschuss vom Land Hessen kamen. Weitere 3,3 Mio. € Einnahmen erzielten die Herborner mit dem Verkauf der Eintrittskarten zu den Konzerten in der Hessentags-Arena, im großen Festzelt und im Sparkassen-Palace.

Die mittelhessische Stadt Herborn mit ihren 20.500 Einwohnern avancierte Ende Mai zum Besuchermagnet für Besucher aus ganz Hessen und den angrenzenden Bundesländern. Unter dem Motto ‚so bunt ist das Leben‘ hat die Stadt Herborn dem Hessentag ein weltoffenes, kulturell vielfältiges, traditionsverbundenes und feierfreudiges Gesicht gegeben.
Bürgermeister Hans Benner bewertete die Ausrichtung des Hessentages als „absoluten Gewinn“ für Herborn, „die positiven Rückmeldungen und Dankesschreiben, die wir für die Durchführung des Hessentages erhalten haben, bestätigen, dass unser Hessentag bestens angekommen ist und als voller Erfolg für Herborn und die Region angesehen werden kann“.

Foto: Bürgermeister Hans Benner
Foto: Bürgermeister Hans Benner

Er machte deutlich, dass mit den Fördermitteln des Landes Hessen für Infrastrukturprojekte in Höhe von weiteren 6,5 Mio € weit über das Jahr 2016 hinaus bleibende Werte für Herborn geschaffen werden. „Der renovierte Bahnhof, die Aufwertung der Innenstadt (durch die Aufnahme in das Städtebauförderprogramm „Aktive Kernbereiche“), die Modernisierungen am Rehbergstadion, der Aussichtsturm Dillblick und vieles mehr sind sichtbare Erfolge des Hessentags und tragen zur nachhaltigen Stadtentwicklung bei“, so Benner am Abend der Stadtverordnetenversammlung.

Eine Besucherbefragung des Hessischen Statistischen Landesamts zum 56. Hessentag bestätigt die positive Bilanz des Bürgermeisters Hans Benner und der politischen Gremien. Bei der repräsentativen Umfrage erhielt der Hessentag in Herborn absolute Bestnoten. Über 90 Prozent der Besucher bewerteten den Hessentag in Herborn mit den Bestnoten sehr gut oder gut. Dies ergibt eine Durchschnittsnote von 1,7. Ein Ergebnis, dass die Stadtväter stolz macht.

„Es ist uns Herbornern mit viel Freude und der uns eigenen fröhlichen Gelassenheit gelungen, ein Fest der Begegnung auszurichten, das bei Besuchern aller Altersklassen richtig gut angekommen ist.“, brachte es Stadtverordnetenvorsteher J. Michael Müller in der heutigen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung auf dem Punkt. Die Weltoffenheit und Herzlichkeit der Herborner Bürger habe man auf dem Hessentag täglich spüren können.

 

Mit über 600 ehrenamtlichen Helfern im ‚Team Herborn‘ und Akteuren von Vereinen und kulturellen Institutionen aus ganz Hessen hat Herborn das attraktivste Landesfest Deutschlands mit über 1.300 Aktionsangeboten – Bühnenperformances, Ausstellungen und Konzerten – ausgerichtet.

Die positive Stimmung der Hessentagsbesucher hat das Gemeinschaftsgefühl aller Beteiligten gestärkt und die Identifikation mit der Stadt gefördert. Nicht nur die Gäste, sondern alle beteiligten Vereine und Institutionen sind mit der Organisation des Hessentages ausgesprochen zufrieden.

Herborns Hessentagsbeauftragter Jörg Kring verdeutlichte, dass „ die Stadt Herborn zum zweiten Mal nach 1986 gezeigt hat, dass sie eine hervorragende Gastgeberin ist. Wir konnten mit der Ausrichtung des 56. Hessentags so viele Besucher nach Mittelhessen locken wie mit keiner anderen Veranstaltung. Ich bin überzeugt, dass wir diese Chance bestmöglich genutzt haben, die Menschen auch über den Hessentag hinaus für unsere einzigartige, liebenswerte Stadt zu begeistern. Und das ist fiskalisch gar nicht aufzurechnen.“

» Hessentag 2016, Herborn

» www.herborn.de

» www.facebook.com/stadtherborn/

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.