4.3/5 - (3 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
Am Apparat: Bodo Bach
Am Apparat: Bodo Bach

Bodo Bach ist jetzt nicht unbedingt jemand, der an der Welt zugrunde geht. Er macht das Beste draus und spielt mit den Karten, die ihm das Schicksal ausgeteilt hat. Dabei nimmt er auch durchaus in Kauf, dass er mal leer ausgeht im Leben.

[dropcap]E[/dropcap]ntsprechend ist auch der Name seines neuen Programms gewählt worden. Ob es die neue Liebe von Sohn Rüdiger ist, der Besuch einer Erotikmesse oder der überraschende Tod des Nachbarn: Bodo Bach gibt sich nötigenfalls auch mal damit zufrieden, Pech zu haben. Oder ist das womöglich gar kein Pech, das man im Leben hat? So stellt Bodo nach einem erquickenden Museumsbesuch zum Beispiel fest: „Öl auf Leinwand geht ganz schwer raus, aber lieber vom Lebe‘ gezeichnet als vom Picasso gemalt.“

Wichtig findet es Bodo Bach, die richtigen Fragen zu stellen: „Werd‘ ich vom Pech verfolgt oder geh‘n wir nur zufällig in die gleiche Richtung?“ Am Ende steht dann für alle Beteiligten die Frage, für wen es dumm gelaufen ist. Erahnen kann man es.

Bodo Bach ist die Kunstfigur des ehemaligen Radio- und TV-Moderators (WDR, FFH) Robert Treutel. Treutel ist gebürtiger Frankfurter, was auch seiner Kunstfigur einerseits den unverwechselbaren Akzent, andererseits die Lebensphilosophie verleiht. Seine Bühnenprogramme (Aus‘em Häusche, Grinskram, 4-tel nach Bach, uvm.) begeisterte gleichermaßen Zuschauer wie Kritiker. Die Einspieler, die Treutel als Bodo Bach für die TV-Show „Verstehen Sie Spaß?“ drehte, waren von 2006 bis 2009 essentieller Bestandteil der Sendung.

» 13. Januar 2018, Bodo Bach, Stadthalle, Bad Hersfeld
» Bodo Bach im Internet

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.