5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 2 Minuten

StudentsGerade erst wurde Weihnachten gefeiert, doch jetzt beginnt für Tausende Schüler der wahre Ernst des Lebens: In wenigen Monaten schon schwitzen sie in der Abiturprüfung! Jetzt dauert es nicht mehr lange, in NRW ist der aller-allerletzte Schultag schon am 11.4., die erste Prüfung am 29.4. Hessische Schüler beginnen sogar schon eineinhalb Monate früher mit der Reifeprüfung: am 7.3. steht bereits das Englisch-Abi an!

Einige wissen es natürlich ganz genau: „Ich werde Arzt, wie mein Vater“ oder „Ich werde auf jeden Fall Anwältin!“ Andere kaschieren ihre Unsicherheit, indem sie auf entsprechende Fragen einfach antworten: „Lehrer/in“. Wieder andere haben schon längst den Ausbildungsvertrag in der Tasche.

Und die, die unsicher sind? Welchen Job machen? Wie viel kann man falsch machen? Studieren, also noch ein paar Jahre „Schule“ dranhängen?

Freiwilliges Jahr

Es gibt inzwischen eine Vielzahl verschiedener „Freiwilliger Jahre“. Zum Beispiel Bundesfreiwilligendienst (Zivi-Ersatz), Freiwilliger Wehrdienst. Es gibt aber auch weniger bekannte „Jahre“ wie das Freiwillige Ökologische Jahr oder das Freiwillige Kulturelle Jahr. Es muss ja nicht immer sozial sein.

Ausland

Auch sehr beliebt: Fremder Leute Kinder hüten, um Land, Leute und Kultur kennenzulernen. Man nennt es auch Au Pair. Aber auch ohne den Nachwuchs anderer Leute gibt es Möglichkeiten. Zum Beispiel die Sprachreise. Oder Work & Travel. Freiwilligendienst im Ausland gibt es auch. Einfach Urlaub machen geht natürlich auch.

Ausbildung

Eine Ausbildung ist etwas solides, da hat man was! Es gibt in Deutschland etwa 355 Ausbildungsberufe. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit, eine Ausbildung mit einem Studium zu kombinieren (duale Ausbildung/ duales Studium). Was wird oft in Kombinationen wie BWL/ Industriekaufmann/ -frau angeboten. Doch vorsicht! Häufig muss man sich für Ausbildungen schon im Vorjahr bewerben!

Zeit überbrücken

Nach dem Abi macht man normalerweise nicht gleich etwas Neues. Häufig ist man mit Zeugnis und allem im Mai/ Juni fertig, die Uni beginnt erst im Oktober. Praktika sind dann eine gute Möglichkeit, nicht nur die Zeit zu überbrücken, sondern auch wertvolle Punkte fürs Arbeitsleben zu sammeln. Zum Beispiel beim Wildwechsel.

Studium

Für Spezialisten! Mit einem Studium spezialisiert man eine bestimmte Neigung oder ein Talent. Du bist gut in Bio? Klar, vertief das! Aber Vorsicht vor sogenannten „Taxifahrerdiplomen“. Manche Wege führen einfach nirgendwo hin. Entscheidet man sich für einen Studiengang, kann man erstmal schauen wo die eigenen Fähigkeiten und Interessenschwerpunkte liegen. Auch ein Studienwechsel ist möglich. Eine gewisse Diziplin ist hier jedoch erforderlich, so dass man auch einen Abschluss erhält und nicht als Langzeitstudent im Nirwana endet!

» [ Bundesfreiwilligendienst ]
»[ Bundeswehr ]

Von Maria Blömeke

Ehemaligen Ww-Redakteurin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.