Pin It


Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt

Welt-Aids-Tag 2018 – Bessere Versorgung könnte Leben retten

am 06 Dezember 2018 von Leanna

Welt-Aids-Tag 2018 – Bessere Versorgung könnte Leben retten
5 (100%) 1 vote

Welt-Aids-Tag 2018 - Bessere Versorgung könnte Leben retten

Welt-Aids-Tag 2018: Auch viele Kinder leiden unter der Krankheit, die durch die richtige Behandlung gut eingedämmt werden kann. Dafür muss Betroffenen eine Versorgung aber möglich gemacht werden.

Welt-Aids-Tag 2018 am 1. Dezember: Bundesverband Kinderhospiz fordert bessere Palliativversorgung für Kinder weltweit.

Welt-Aids Tag soll zum Handeln anregen

Der Bundesverband Kinderhospiz drängt anlässlich des erst kürzlich vergangenen Welt-Aids-Tages auf eine bessere Versorgung HIV-positiver Kinder in aller Welt. Nur 52 Prozent aller infizierten Kinder bis 14 Jahren erhalten nach neuesten Schätzungen von UNAIDS, dem gemeinsamen Programm der Vereinten Nationen gegen HIV und Aids, die am besten geeignete Behandlung: Eine so genannte antiretrovirale Therapie.

Weltweit waren 2017 etwa 1,8 Millionen Kinder mit dem potentiell tödlichen HI-Virus infiziert. „Im Klartext: Praktisch jedes zweite dieser 1,8 Millionen Kinder wird nicht angemessen therapiert“, sagt Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz.

Welt-Aids-Tag 2018 - Bessere Versorgung könnte Leben retten

Grade in Afrika leiden viele Kinder an Aids und vor allem der unzureichenden Versorgung. Auch darauf will man am Welt-Aids-Tag 2018 aufmerksam machen.

Unnötiges Leid für aidskranke Kinder

„Mit den nötigen Medikamenten könnten sie gut leben und alt werden. Ohne diese Versorgung droht den Mädchen und Jungen ein unnötiger Tod – und unnötiges Leid. Obwohl die Medizin ihnen helfen könnte! Dies ist schlicht unhaltbar.“

Sabine Kraft, die zugleich ehrenamtliche Vorsitzende des Internationalen Netzwerks für Kinderpalliativversorgung ICPCN ist, appelliert an die Politik: „Die internationale Staatengemeinschaft darf in ihren Anstrengungen im Kampf gegen HIV und Aids nicht nachlassen. Auch wenn die Zahl der Neuinfektionen und Aidstoten in den vergangenen Jahren gesunken ist: Das Virus fordert noch immer viel zu viele Opfer. Gerade unter Kindern.“

Fehlen von Medikamenten und Personal

In vielen Ländern der Erde – beispielsweise auf dem afrikanischen Kontinent – gebe es nach wie vor keine oder nur eine völlig unzureichende Palliativversorgung für schwerstkranke Kinder, die absehbar sterben werden, erläutert Kraft.

„Dort herrschen Zustände, die für uns in Deutschland kaum vorstellbar sind. Ärzte fehlen, Pflegekräfte fehlen, Medikamente fehlen, dazu soziale Ausgrenzung – all das bedeutet für Kinder mit Aids ein qualvolles Sterben. Auch wenn das alles räumlich weit entfernt von unserer Lebensrealität passiert – davor dürfen wir die Augen nicht verschließen.“

Welt-Aids-Tag 2018 - Bessere Versorgung könnte Leben retten

Mit besserer Versorgung müssten aidskranke Kinder nicht sterben.

Die Diagnose ist eigentlich kein Todesurteil

Glücklicherweise bedeute ein HIV-Diagnose in Deutschland und Westeuropa dank guter Therapien heute kein Todesurteil mehr, so Kraft weiter. „Aber erst, wenn das in allen anderen Ländern dieser Welt ebenso gilt wie bei uns – erst dann können wir wirklich aufatmen.“

2017 starben nach UNAIDS-Schätzungen weltweit rund 110 000 Säuglinge und Kinder bis 14 Jahren an Aids. Zehn Jahre zuvor waren es noch 250 000. 2017 kostete Aids etwa 54 000 Teenager und junge Erwachsene auf der ganzen Welt das Leben. Das sind etwa 8000 weniger als 2007.

Was ist der Bundesverband Kinderhospiz?

Zum Hintergrund: Der Bundesverband Kinderhospiz setzt sich für die weit über 40.000 Familien in Deutschland ein, die ein lebensverkürzend erkranktes Kind haben. Als Dachverband der ambulanten und stationären Kinderhospizeinrichtungen ist er auch Ansprechpartner für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kostenträger und Spender. Er engagiert sich politisch für bessere Rahmenbedingungen für die Kinderhospizarbeit. Außerdem setzt er sich dafür ein, dass betroffene Familien aus dem sozialen Abseits geholt werden.

Spenden können an folgendes Konto gehen:

Sparkasse Olpe

BIC WELADED1OPE

IBAN DE03 4625 0049 0000 0290 33

» Website des Bundesverbands Kinderhospiz

» Website des international children’s palliative care network

» Website von Unaids


» So hast den Wildwechsel vielleicht noch nie gelesen!

Ähnliche Artikel




Dies ist nur ein GravatarLeanna

Redaktions-Praktikantin

  • Website:

Kommentieren


Veranstaltungen | Film | Interviews | Praktikum | Kultur | Festivals | Kontakt
Ihre Werbung hier?
Advertise Here

Ww-Nord 12/2018


Ww-Abo als Digitales Abo

 

» Hier klicken:
Die kostenlose App „issuu“ (Appstore o. Playstore) installieren. Dort „Wildwechsel“ suchen. Unter „Publisher“ abbonieren!

 


Ww-Umfrage


Was verschenkt ihr so zu Weihnachten?

Ergebnis

Loading ... Loading ...


Die Neuen!

  • Rhythm Of The Dance - 2019 in Paderborn
  • Abba Gold möchte "goldene" Zeiten wieder heraufbeschwören. Aufgepasst Abba Fans!
  • So können Abba Music auf ihrem Tribute Konzert aussehen!
  • Der kleine Prinz
  • Tolle Kostüme, aber auch überzeugender Gesang, um den Beatles nahe zu sein.
  • The Smashing Pumpkins - Shiny And Oh So Bright, Vol. 1 / LP: No Past. No Future. No Sun. (Napalm Records)
  • Welt-Aids Tag 2018: Auch viele Kinder leiden unter der krankheit, die durch die richtige Behandlung gut eingedämmt werden kann. Dafür muss Betroffenen eine Versorgung aber möglich gemacht werden.
  • 3 HoernerTour
  • Metal Diver Festival
  • Rockstah - Cobblepot (Department Musik)
  • Silvester
  • Vril - Anima Mundi (Delsin)
  • Aus dem Film "Ich bin dann mal weg". Foto: kino.de
  • Bin ich selbst schuld?, fragen sich oft Betroffene. Der #MeToo soll auch mehr Selbstbewusstsein bringen.
  • So wild präsentieren sich die Sexophonics mit ihrer Musik.

Ww-Süd 12/2018

Wer wirbt im Wildwechsel


 


Wie werbe auch ich im Ww?

Sprechen Sie einfach direkt mit unserem Boss.
Z.B. mit einer E-Mail an Fedor Waldschmidt
Oder Sie schreiben ihn an über Whats App: 0171-9338278.


Ww Interviews

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  


 


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Metal Diver e.V. und Magazin Metal Striker veranstalten gemeinsam mit Bands der Region „3 Hörner Tour“
Metal Diver e.V. und Magazin Metal Striker veranstalten gemeinsam mit Bands der Region „3 Hörner Tour“

Hörner Tour. Für die Tour wurde ein eigenständiges Planungsteam gegründet, bestehend aus Vertretern der Bands und des Metal Diver e.V....

Schließen