5/5 - (3 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
Nadine Fingerhut
Nadine Fingerhut

Vor fast einem Jahr, im Dezember, wussten wir über die Aufnahmen zu Nadine Fingerhuts neuem Album zu berichten.

Was ist daraus geworden, fragten wir sie. Das Album ist fertig, so viel vorweg. Doch Nadine hat entschieden, es bisher nicht zu veröffentlichen. Das sei „rein gefühlsmäßig“. Einen Teaser der mit Produzent Tommy Newton entstandenen Songs kann man sich auf Youtube anhören. „Die Zusammenarbeit mit Tommy Newton war der Hammer!“, erzählt sie begeistert. „Tommy ist ein toller Musiker, toller Produzent und ein toller Mensch. Die Atmosphäre war immer kreativ und sehr, sehr entspannt!“

Zudem ist sie sehr politisch interessiert und schrieb unter anderem über das Thema Fracking. Der entstandene Song „Frackt euch doch selber“ wird von Anti-Fracking-Initiativen verwendet. Am 24.10. ist Nadine als Support für Wolf Maahn, den sie beim Fieber-hautnah-Festival in Brakel kennengelernt hat, im Schlachthof Kassel und am 15.11. steht sie auf der Open Stage des K20 in Korbach. Danach geht’s auf Winter-Wohnzimmer-Tour, richtig gelesen, durch heimische Wohnzimmer. Bewerben kann man sich auf Facebook.

Mein Ziel ist definitv, dass ich mir irgendwann mal leisten kann nur noch Musik zu machen“, erzählt sie weiter. „Ich mache zur Zeit noch einen 400-Euro-Job und bin noch Mama, Hausfrau und natürlich mein eigener Manager. das alles ist manchmal ziemlich viel und führt dazu, dass die Musik viel zu oft auf der Strecke bleibt. Ich will mehr Zeit damit verbringen, kreativ zu sein, Musik zu machen. Aber ich muss eben alles unter einen Hut bringen. Das ist alles nicht so einfach, aber ich liebe das was ich tue und das gibt mir die Kraft, immer, immer weiterzumachen. Und außerdem ist der Weg das Ziel!

» [ Nadine Fingerhut auf Facebook ]

» [ Nadine im Web ]

Von Maria Blömeke

Ehemaligen Ww-Redakteurin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.