5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: < 1 Minuten

720x720

Wenn hier eine EP mit lediglich fünf Songs als ausführliche Besprechung vorgestellt wird, dann muss das schon was Besonderes sein. Der Brite Tom James hat mit seiner zweiten EP außergewöhnliche Songs erschaffen.

Tom James besticht mit seinen jungen 22 Jahren sowohl mit seiner Spielweise der Fingerpickin’-Gitarrentechnik auf seiner Akustischen, als auch mit diesen gefühlsgeladenen Songs, die zum einen fast zerbrechlich klingen und dann doch so kraftvoll auferstehen. Besonders am Titelsong, an „Layers“ oder „Bloom“ kann man sich kaum satt hören. Eingespielt mit kleiner Band: Akustikgitarre, Bass, Drums. Derzeit nur einer Handvoll Insidern bekannt, ist ihm eine größere Aufmerksamkeit zu gönnen und uns alsbald ein vollständiges Album. Ach, und bitte erinnert euch daran, wo ihr zuerst von diesem erstklassigen Künstler gelesen habt, bevor der große Ruhm eintritt.

» 5 von 5 Sternen

» Indie Kitchen Records

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Ein Gedanke zu „Tom James – Blood To Gold“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.