5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 2 Minuten

Mit der Band Jaune Toujours aus Belgien fand am Samstag zum ersten Mal ein Konzert im Rahmen des Akkordeonfestivals Marburg im KFZ in Marburg statt.
Die fünfköpfige Band begeisterte die Zuschauer mit ihrer explosiven Mischung aus Sprachen, Stilen und Kulturen. Balkan, Brass, Dub, Chanson, Gypsy und Rock-Elemente verschmolzen zu energiegeladener europäischer Weltmusik, die die Zuschauer in ihren Bann zog und spätestens ab dem zweiten Song zum Tanzen bewegte. Der sympathische und charismatische Sänger und Akkordeonist Piet Maris führte die Zuhörer humorvoll durch das Programm und entführte sie mit seiner Band musikalisch in ihre Heimatstadt Brüssel, deren kulturelle Vielfalt auf wundervolle Weise in der verspielten und abwechslungsreichen Musik hörbar wurde.

Das Akkordeon
Das Akkordeon – bei uns auch etwas abfällig bekannt unter Bezeichnungen wie Quetschkommode oder Schifferklavier – ist weltweit eines der wichtigsten und vielseitigsten Instrumente in der Folklore. Neben der im Vergleich zum Klavier vorteilhaften Mobilität bietet es verschiedenste Klangmöglichkeiten und Spielarten, weshalb es in seinen verschiedenen Bauarten große Bedeutung in vielen Kulturen rund um den Erdball besitzt. Während es in Mitteleuropa vorzugsweise in der Version mit Klaviertastatur auf der einen und Basssystem auf der anderen Seite verwendet wird, erscheint es zum Beispiel als Bandoneon im argentinischen Tango und als Bajan in der osteuropäischen und russischen Tradition in Bauarten als reines Knopfakkordeon ohne Klaviatur.


In eingängigen Songstrukturen wechselten sich traumhafte ruhige Passagen mit Chansoncharakter ab mit farbenfrohen und effektreichen Bläserpassagen und extrem tanzbaren jazzigen Rhyhtmen. Ici Bruxelles (Hier Brüssel) hieß es dann erneut bei der letzten Zugabe, womit das hochbegeisterte Publikum verabschiedet wurde.

Akkordeonfestival Marburg
Das Akkordeonfestival in Marburg fand 2008 zum ersten Mal auf Initiative des Marburger Akkordeonlehrers Viktor Gräfenstein statt, der mit seiner Initiative auch Werbung für und Aufklärungsarbeit gegen den schlechten den Ruf sein Instruments machen wollte. Seitdem präsentiert die Musikschule Marburg in Kooperation mit dem Verein Kultur & Kulturen alle zwei Jahre die Vielfältigkeit des Instruments und läd Interessierte zu Konzerten, Workshops und Straßenmusik ein. Seit diesem Jahr sind auch das KFZ Marburg und der FolkClub-Marburg als Veranstalter mit im Boot. Unterstützt wird die Initiative von der Stadt Marburg und durch die Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Egon Vaupel sowie Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach. In diesem Jahr war mit Viktor Romanko aus Russland ein echter Meister des russischen Knopfakkordeons Bajan zu Gast und gab ein höchst virtuoses Konzert sowie einen Meisterkurs für fortgeschrittene Musiker.


Das KFZ und der FolkClub-Marburg bewiesen mit dem Konzert wieder einmal Treffsicherheit in der Auswahl packender Weltmusik auf höchstem Niveau und sind als neue Mitveranstalter für das Akkordeonfestival Marburg ein eindeutiger Zugewinn.

Von Steffen Dittmar

Musik & Kultur

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.