5/5 - (4 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
Pangea spielten auf zur Plan B Eröffnung
Pangea – spielten auf zur Plan B Eröffnung

Das “Filou ist tot, es lebe das “Plan B”: Als in Alsfeld das „Filou“ zu Ostern 2014 seine Pforten schließen musste, fiel für viele junge Alsfelder ein wichtiger Treffpunkt weg, insbesondere für diejenigen, die politisch links der Mitte angesiedelt waren.

Eine Frage drängte sich dann vor allem auf: Wo sollten die „Filou“-Stammgäste in Zukunft hingehen? Das war auch das Herzensbedürfnis von Dominique Rühl. Der 33-jährige mit über 10 Jahren Berufserfahrung in der Event-Gastronomie als Barchef oder auch Geschäftsführer auf Mallorca und in Düsseldorf machte sich sodann auf die Suche nach einer guten Location.

Eine geeignete Lokalität fand sich dann im alten Bahnhofsgebäude in Alsfeld, wo das „Hollywood“ gerade zu machte. 170 Quadratmeter ist der Hauptraum groß und in etwa 25-30 Quadratmeter fallen auf den Billardraum und den abgetrennten Raucherraum.

Die Örtlichkeit im Bahnhofsgebäude bietet für die Gäste des Plan B sogar eine Möglichkeit, die einzigartig ist: In der Nacht kann Rühl nach dem letzten Zug sogar die Bahnhofshalle als zusätzliche Location für Gäste hinzu nehmen.

Im Interview mit oberhessen-live betont Rühl desweiteren: „Wir sind hier ein linksautonomes Zentrum! Deshalb distanzieren wir uns von der alten Klientel, die hierher kam“. Zur Eröffnung des „Plan B“ gab es dann neben einer Begrüßungsansprache von Dominique Rühl auch einen Liveauftritt der Band Alsfelder Band „Pangea“, die mit ihrer energetischen Live-Show und ihren mächtigen Riffs im Stile der 70er/80er Doom/Stoner-Bands überzeugten.

» [ Facebook-Präsenz der Clubbar Plan B ]

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.