5/5 - (5 votes)

  Lesedauer: < 1 Minuten
Tremaire
Tremaire

Zum 21. Mal findet im März das MaNo-Musikfestival in Marburg statt. In den zwei Dekaden seines Bestehens ist das Festival zu einer Institution der lokalen Musikszene geworden. Das besondere an dem Festival: Nicht nur Lokalmatadoren bekommen ihre Chance, auf die Bretter zu steigen, sondern aus jeder der Partnerstädte Marburgs werden ebenfalls Musiker eingeladen. 

Eine dieser Partnerstädte ist das englische Northampton, das dem MaNo-Festival (Marburg, Northampton) unter anderem seinen Namen gab. Es wird ehrenamtlich von einer Gruppe musikbegeisterter Marburger organisiert und ist besonders für Bands, die noch nicht oft Bühnenluft schnuppern durften, eine gute Gelegenheit, sich zu präsentieren.

Die anderen Partnerstädte Marburgs sind Maribor (Slowenien, seit 1969 Partnerstadt), Poitiers (Frankreich, seit 1961), Sfax (Tunesien, seit 1971), Sibiu (Rumänien, seit 1997) und Eisenach (Thüringen, seit 1988). Aus allen diesen Partnerstädten werden 9 Bands ihren Weg in die Universitätsstadt an der Lahn finden. Dazu nutzen 85 Marburger Künstler ihre Gelegenheit, Festivalerfahrung zu erlangen.

Der Austausch findet allerdings nicht nur auf dieser Ebene statt: In jedem Jahr werden Marburger Bands, die sich durch besonderes Engagement beim MaNo-Festival zu den Partnerveranstaltungen „Twinfest“ in Northampton und „Les Expressifs“ in Poitiers geschickt und dürfen sich dort internationalem Publikum zeigen.

» 03.-05. März 2016, MaNo-Musikfestival, KFZ, Marburg

» [ Website vom MaNo-Festival ]

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.