4.2/5 - (5 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
Fahrschule | Archivfoto (c) pixabay
Fahrlehrer in NRW gesucht! | Archivfoto (c) pixabay

Der aktuellste Regionalreport der MOVING (International Road Safety Association e.V.) möchte über die Attraktivität der Fahrlehrer-Tätigkeit aufklären, denn „Nordrhein-Westfalen braucht Fahrlehrer“, betont MOVING Präsident Jörg-Michael Satz. Besonders stark gesucht werden dabei Fahrlehrerinnen und junge Leute.

Laut dem Fahrschul-Klima-Index gibt es in NRW zurzeit 147 unbesetzte Stellen und 133 arbeitslose Fahrlehrer: es wird also Nachwuchs gesucht, deshalb wirbt MOVING mit den attraktiven Facetten dieses Berufs.

Auch auf Elektro-Autos fahren lernen

Elektro-Autos stellen den Verkehrsteilnehmer vor neue Herausforderungen, auf die Fahrschulen vorbereiten sollen, um einen möglichst sicheren Verkehr zu gewährleisten. MOVING hebt hervor, dass die Umstellung auf E-Autos „zukünftig zu den wichtigen und spannenden Aufgaben des Fahrschul-Lehrers gehören.“

Neben der Wichtigkeit dieser Arbeit für die zukünftige Gesellschaft, wird außerdem die Möglichkeit unterstrichen Familie und Beruf zu koordinieren um das Interesse an der Arbeit in der Fahrschul-Branche zu wecken.

Problem: wenig weibliche Fahrlehrer in NRW!

Der Anteil der weiblichen Fahrlehrer in NRW liegt  bei niedrigen 12% und der Altersdurchschnitt bei 52,3 Jahren, obwohl dieser Beruf nicht nur als gesellschaftlich bedeutend gilt, sondern auch jede Menge Abwechslung bietet. Ein Anliegen von MOVING ist es daher besonders Frauen und junge Menschen von einer möglichen Berufswahl zu überzeugen.

Die sichere Umstellung auf E-Autos zu gewährleisten ist kein leichtes Ziel besonders im Hinblick auf die momentanen Zahlen, die der MOVING Report offen legt: In NRW bilden zur Zeit nur 2,5% der Fahrschulen auch mit E-Autos aus. Damit liegt NRW unter dem Bundesdurchschnitt von ebenfalls niedrigen 4,9% doch zeigen Gleichzeitig zeigen diese Daten auch den Vorteil auf: die Perspektive liegt in der Zukunft, und zwar viel Perspektive.

Fahrschulen sind überwiegend mit Umsätzen zufrieden

Darüber hinaus veröffentlicht MOVING auch Informationen über die Zufriedenheit der Fahrschulen in NRW: 81% der Fahrschulen sind zufrieden mit den Umsätzen des ersten Halbjahres 2019 und liegen damit nur knapp unter dem bundesweiten Durchschnitt von 82%.

In NRW sind 19% der Fahrschulen sogar sehr zufrieden, 27% erwarten eine Umsatzsteigerung im ersten Halbjahr, 61% eine konstante Umsatzentwicklung. Wir in NRW sind also nicht die Elektro-Elite aber dafür zufrieden.

» Der aktuellste Regionalreport der MOVING (International Road Safety Association e.V.)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.