Lesedauer: 2 Minuten
Sympathischer Musiker, stets gut beHUTet: Gregor Meyle

Stefan Raab startete einst eine Castingshow als Antwort auf DSDS: SSDSDSSWEMUGABRTLAD. Was soll das denn heißen, wird sich jetzt so manch einer fragen. Zu Recht, denn der Titel: „Stefan sucht den Superstar, der singen soll, was er mag, und gerne auch bei RTL auftreten darf!“ war schon etwas überzogen. Auslöser dafür war, dass Max Buskohl, ein Ex-Kandidat der bekannten RTL Show, nach dem Austreten aus dieser nicht bei TV Total auftreten durfte.

Als sarkastischer Kommentar klang das zunächst nicht ganz ernst gemeint. Für die Teilnehmer führte die allerdings trotzdem zu ernsthaftem Erfolg. So auch für den hinter der Schweizerin Stefanie Heinzmann zweitplatzierten Gregor Meyle.

Der deutsche Sänger mit Hut, Bart und Brille begeisterte die Zuschauer der Pro7 Castingshow mit selbstgeschriebenen Songs und wurde so deutschlandweit bekannt. Damit ist er weltweit der einzige Kandidat, der es geschafft hat, in einer Castingshow mit selbsterdachten Liedern ins Finale zu kommen. Hut ab!

Kleine Anfänge – Großer Erfolg

Seit diesen Anfängen im Fernsehen hat er es bis heute zu einer eigenen Show gebracht: Meylensteine. Der Musiker reist darin mit seinem VW-Bus zu anderen Künstlern und verbringt mit ihnen einige Tage. Dabei wird gemütlich über Vergangenes geplaudert und zusammen musiziert. Die Songs anderer Künstler interpretierte Gregor Meyle auch schon mit Xavier Naidoo und Sarah Conner bei Sing meinen Song – Das Tauschkonzert. Für diese hatte er bereits vor seinem eigenen Erfolg als Musiker als einfacher Ton- und Bühnentechniker gejobbt.

Von dort aus hat er sich hochgearbeitet und inzwischen natürlich auch Eigenes produziert. Der Singer Songwriter aus Backnang verfolgt den Traum, für immer Musik machen zu dürfen. Dieser scheint sich zu erfüllen. Bis heute gibt es fünf Studioalben von ihm, das neueste nennt er „Die Leichtigkeit des Seins“.

Sommergefühle

Diese Leichtigkeit will er im Sommer auch zu seinen Fans nach Marburg bringen. Einen besonderen Auftritt verspricht er für das Gregor Meyle Sommerkonzert im Juli: Auf Meyles kleinstem Open Air diesen Jahres soll ein gemütliches Feeling wie auf einer privaten Gartenparty herrschen – ein hautnahes Erlebnis für die Zuhörer also. Da aus seinen Fernsehshows die kommunikative Ader des Künstlers ja bereits bekannt ist, lässt er sich vielleicht anschließend auch noch zu einem kühlen Getränk und einem Plausch einladen.

» Gregor Meyle und Band, Hofgut Dagobertshausen Marburg, 12.7.2018

» Weitere Informationen über Gregor Meyle auf seiner Website

» Wildwechsel online lesen – so geht’s!

Von Isabel Holst

Ww-Redakteurin

Ein Gedanke zu „Meylenstein: Gregor Meyle Sommerkonzert in Marburg“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.