5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 2 Minuten
Szene aus dem Film "Am Anfang"
Szene aus dem Film „Am Anfang“

Zum 30. Mal versammelt das Dokfest junge, experimentelle Filme. Längst ist das Festival international und zu einem Tipp für ehrgeizige Filmemacher geworden. Das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest, das in diesem Jahr vom 12. bis 17. November stattfindet, ist damit neben der documenta ein weiteres wichtiges kulturelles Highlight, das die Stadt auszeichnet.  
Über 2600 Bewerbungen sind bei den Veranstaltern eingegangen. Nun wird die Auswahl dieser Einsendungen in den Kategorien Feature Film, Short Film und Filmprogramm „from Northern Hessen“ gezeigt. Dazu ergänzen 16 Installationen und mediale Skulpturen das Programm. Besonderes Highlight dieses Jubiläumsjahres ist „A Wall is a Screen“ – ein Kurzfilmrundgang im öffentlichen Raum. Am 16. November spazieren dann Künstler und Publikum mit einem mobilen Projektor durch die Stadt, um an ungewohnten und bisher nicht wahrgenommenen Wänden der Stadt Kurzfilme unterschiedlicher Genres zu bestaunen, die hier ad hoc auf die Wände geworfen werden. Hauswände, Brückenpfeiler, Schaufenster und andere unterschätzte Flächen werden zu Leinwänden, schummerige Ecken zu Orten einer filmischen Stadterkundung. Ungeahnte Möglichkeiten tun sich zwischen Kultur-Bahnhof, Innenstadt und dem Parkhaus „Vaterland“ auf – und, wer weiß, verweisen noch auf mehr Punkte dieser Stadt, die durchaus einen Blick verdient hätten. Dieser Ansatz ist Programm: Immer wieder will er einen neuen Blick auf Altes, Vertrautes und Unterschätztes entwickeln. Und prägt deshalb auch das weitere Programm: Den atemberaubend klingenden Kurzfilm-Wettbewerb, der mit 60-Sekunden-Filmen unsere ständige Erreichbarkeit per Handy thematisiert, und den Dokumentarfilmklassiker „Drifters“ aus dem Jahr 1929 von Grierson, der zum Eröffnungsabend mit Musik von Rochus und Markus Aust gespielt vom Stromorchester gezeigt wird, sollte man sich schon mal auf jeden Fall in den Kalender schreiben.
» 12. -17.11., 30. Dokfest Kassel
» [ www.kasselerdokfest.de]

Von Maria Blömeke

Ehemaligen Ww-Redakteurin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.