5/5 - (3 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
Melina Sostmann
Melina Sostmann

Down to the bone! Der zweite Teil der „Let me see you stripped“-Reihe findet am 12. Mai in der Kasseler Weinkirche statt. Die Mischung aus Kunstausstellung, Videoinstallationen, Liveperformance und elektronischer Musik ist in dieser Form einzigartig und bietet unterschiedlichsten Künstlern eine Möglichkeit, sich darzustellen.

Einer dieser Künstler ist Curses aus Berlin. Geboren in New York City als Luca Venezia, versteht Curses es, seinen Grenzgang zwischen elektronischer Musik und Rock-Attitüde so fein zu ziehen, dass man sich beim Hören seiner Musik in eine scheinbar weit entfernte Phantasiewelt entführt fühlt. Derzeit wohnt Curses in Berlin und hat sich mit seiner einzigartigen Musik in der Hauptstadt bereits einen Namen gemacht.

Hitparaden Helga
Hitparaden Helga

In Kassel und darüber hinaus einen Namen als Djane gemacht, hat sich Melina Sostmann. Eine der Residents im Club A.R.M., ist ihre ganz eigene Interpretation von elektronischer Musik in einer düsteren, melancholischen Ecke verwurzelt. Melina Sostmann legt allerdings keinerlei Wert auf kommerziell verflochtene, flash-Elemente in ihren Livesets, sondern gibt sich ganz der Stimmung um sich herum hin.

Nicht musikalisch, sondern darstellerisch, bringt sich Corinna Holthusen mit ihrer Ausstellung ein. Neben ihren Montagen berühmter Personen (George W. Bush als Rambo, Angela Merkel und Edmund Stoiber als ein und dieselbe Person), hat sie mit ihrer Fotokunst alteingesessene Wände eingerissen. Sie spielt mit dem Auge des Betrachters, generiert einen Eindruck, reißt ihn sofort wieder ein. Bewusstseinserweiternd, kann man Corinna Holthusens Werk am besten nennen.

» Wildwechsel präsentiert: 12. Mai 2017, Let me see you stripped Part 2, Weinkirche, Kassel

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.