Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: < 1 Minuten
Modern Maori Quartett
Traditionell und trotzdem neu: das Modern Maori Quartet

Miteinander, statt gegeneinander!

Zurzeit bekommt man den Eindruck, dass die Welt auf dem Kopf steht. Krieg und Zerstörung sind alltäglich. Die Menschheit sucht eher Konflikte als Kompromisse. Das internationale Fest der Begegnung versucht hier nun schon seit 20 Jahren, einen Raum der Begegnung und des Austauschs zu schaffen.

Vorab wird am Freitagabend ein serbischer Abend stattfinden. Neben Eröffnung und Vortrag von Richard Erb, Senior Experte des Konfuzius Instituts Paderborn, bietet die deutsch-serbische Gesellschaft Paderborn traditionelle Showeinlagen, Speisen und Getränke. Im Schloss Neuhäuser Schlosspark bekommen die Paderborner Kulturvereine am Sonntag in diesem Rahmen die Chance, die Besucher zu informieren und sich selbst vorzustellen.

Das kulturelle Angebot wird von vielfältigen kulinarischen Köstlichkeiten abgerundet. Die teilnehmenden Vereine bekommen außerdem die Gelegenheit, auf der Bühne des Brunnentheaters die traditionellen Tänze und Gesänge aus ihren Heimatländern zu präsentieren.

Das Highlight des Fests wird das abendliche Konzert des „Modern Maori Quartet“ aus Neuseeland sein. Maori, das sind die Ur-Einwohner Neuseelands. Heute eine Minderheit, bildeten sie früher Gesamtbevölkerung Neuseelands.

Die traditionelle Musik des international renommierten Quartetts erzählt von der bewegten Geschichte und dem Leid des Volkes der Maori. Dabei blickt das Ensemble nicht sehnsüchtig zurück, sondern hoffnungsfroh nach vorne. So vermischt das Modern Maori Quartett traditionellen Sound mit seinem einzigartigen „Māori Waiata Swing“.

» 29.6. und 1.7.2018 Internationales Fest der Begegnung, Schlossgarten Schloss Neuhaus.

» Website des Modern Maori Quartet

Von Lukas Nickel

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.