5/5 - (2 votes)

  Lesedauer: < 1 Minuten
Imperial State Electric - All Through the Night
Imperial State Electric – All Through the Night

 

„Honk Machine“ ist gerade mal ein Jahr alt – da haben Nicke und seine Jungs von Imperial State Electric schon die nächste Scheibe am Start: „All Through The Night“. Nicke meint: „Wer 4 Jahre für ein Rock `n´ Roll-Album braucht, macht was verkehrt.“ Stimmt. Mit „Empire Of Fire“ startet man ohne Zögern mit druckvollen Gitarren und kantigen Riffs – und einer guten Brise 70er.

„Remove Your Doubt“ rockt schön geradeaus. Mit „Break it Down“ haben ISE eine echte Countrynummer im Gepäck, samt Pedal-Steel, Telecaster-Sound und Duett-Gesang à la Johnny und June. Eher ein Spaß, aber gelungen! Ziemlich hitverdächtig sind „Over And Over Again“ und „Bad Timing“, die vor allem live gut nach vorne gehen dürften. Das tolle „Would You Lie To Me“ erinnert an die Hellacopters, „No Sleeping“ an die frühen Beatles. Aber nicht alles überzeugt: „Read Me Wrong“ ist etwas zu getragen, der „Boo Hoo Train“ zu gewollt Chuck Berry-mäßig und der Titelsong zu poppig. Also: Nicht Fisch, nicht Fleisch – zu viel Stilmix? Mag sein. Mir gefällt´s trotzdem. Auch weil die Band immer authentisch klingt, egal in welche Richtung der Song geht. Nicke dazu: „Am Ende ist´s einfach ein Rock `n´ Roll-Album!“ Stimmt wieder. Ein ziemlich gutes sogar. (wby)

» Psychout Records / Rough Trade

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.