5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: < 1 Minuten
Health - Vol 4: Slaves of Fear (Loma Vista)
Health – Vol 4: Slaves of Fear (Loma Vista)

Vor 12 Jahren veröffentlichten Health aus Los Angeles ihr Debütalbum und galten seitdem als Geheimtipp, nicht zuletzt auch dank ihrer einzigartigen Mischung aus Noise Rock, Electronica und abstrakten Songstrukturen.

Spätestens seit 2017 sind sie durch ihr Cover des New Order-Hits „Blue Monday“ für den Film „Atomic Blonde“ weltweit einem breiten Publikum bekannt geworden. Auf dieser Welle wurde nun das vierte Werk „Slaves of Fear“ veröffentlicht – und Health befinden sich in Topform. Die bereits auf dem Vorgänger angerissen Industrial- und Post-Punk-Einflüsse treten mehr denn je ans Tageslicht, was die Musik augenscheinlich noch sperriger für’s Ohr macht.

Ist dem wirklich so? Für den ungeübten Hörer vielleicht, aber lässt man sich auf „Slaves of Fear“ ein, offenbart sich feinstes Songwriting, durchaus auch mit Pop-Sensibilitäten. Die cinematographischen Soundscapes bleiben vorhanden, was auch das neue Album als perfektes Hilfsmittel für den Film im eigenen Kopf macht. Grandioses Album! Anspieltipps: Feel Nothing, God Botherer, Loss Deluxe, NC-17, The Message, Psychonaut, Strange Days (1999), Wrong Bag, Decimation
5 Sterne

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.