4/5 - (2 votes)

 Lesedauer: 2 Minuten
Bubble-Tea

Bier und Kaffee sind der Deutschen liebste Getränke. Aber auch Tee ist im Kommen. Zumindest wenn er süß und hip genug ist.

Chai Latte bekommt klebrige Konkurrenz: Bubble Tea heißt das neue, potentielle Hip-Getränke auf dem Teemarkt. Bubble Tea besteht aus gesüßtem Tee, der mit Milch und Eiswürfeln gemixt wird. Dann kommen noch kaugummiartige Tapioka Perlen hinein. Tapioka wird aus der getrockneten Maniokwurzel gewonnen und so behandelt, dass sie nachher wie fruchtiges Kaugummi schmeckt. Extra breite Strohhalme sorgen dann dafür, dass sowohl Tee, als auch die Kugeln ihren Weg in den Mund finden. Bunt, süß und mit der Extraportion Kau- und Geschmackserlebnis.


Wo gibts Bubble Tea Shops?
Es gibt viele Bubble-Tea Anbieter. Marktführer ist die Firma Possmei aus Taiwan. Sie ist mit ihren Bubble-Tea Shops „BoboQ“ in Asien und Amerika in fast jeder Stadt mit 3-4 Shops vertreten. In Deutschland gibt’s den Shop in diversen Großstädten (Berlin z.B. 15 Mal), seit August auch im Ww-Gebiet (Kassel, “BoBo Q”, Untere Königsstr. 60; Warburg, “D’Jabana”, Paderborner Tor 104; Paderborn, “Tea One”, Pohlweg 110 ).


Der Name Bubble Tea hat übrigens nichts mit den Tapiokaperlen zu tun. Die „Bubbles“ bezeichnen nämlich den ultrafeinen Teeschaum, der beim Schütteln von Tee mit Fruchtzucker, Eis und Milch an der Oberfläche entsteht.

Ursprünglich kommt die Teekreation aus Taiwan, wo sie schon in den 80er Jahren erfunden und von Straßenhändlern verkauft wurde. Einer Legende nach kam dann ein Fernsehsender aus China, der über das Teegetränk berichtete. Danach wurde es hip in China, Kalifornien, Kanada, im Rest der USA und nun wohl auch in Deutschland. Im Internet kann man Bubble Tea schon längst bestellen, verschiedene Tee- und Kaffeehäuser haben den Tee schon im Angebot, bald werden es sicher mehr werden.

https://www.wildwechsel.de/


Bubble Tea at home:
Die taiwanesische Sunkey Group bietet als erstes Unternehmen Bubble Tea in Kartonpackungen an. Erhältlich ist der trinkfertige Tee in den Sorten Grüner Tee, Tee mit Milch, Jasmintee und Schwarzer Tee. Während ursprünglich das Mixen der Zutaten im Cocktail-Shaker für den Bubble-Effekt sorgt, entstehen die Blasen im Nulife Bubble Tea durch das Schütteln des Tees in der Kartonpackung. Wie im Cocktail-Shaker entstehen durch das Schütteln in der Packung luftige Bläschen, die für einen prickelnden Effekt sorgen.
» [ www.fairerbotschafter.de ]


Ohnehin bestellen immer mehr Deutsche Tee in Coffeshops. Die Teeindustrie hat den Trend erkannt und versorgt den Markt mit immer ausgetüftelteren Produkten. Zum Beispiel Teebeutel aus Vlies, damit sich der handverlesene Biotee in Sorten wie Schoko-Pfefferminz oder Lakritz besonders gut entfalten kann. Das Gesundheitsargument kann bei den neuen Teesorten mit Milch und viel Süße eigentlich nicht mehr so recht gelten und auch die Entspannung kommt im Pappecher nicht ganz so auf, wie bei frisch gebrühten Tee aus der Kanne. Bei Bubble Tea geht es eindeutig um das Erlebnis. Und vielleicht um unser kindliches Bedürfnisse nach bunten Kaugummikügelchen.

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.