4/5 - (1 vote)

  Lesedauer: < 1 Minuten

Tanzfreude, Wohlfühlen, Seifenblasen, ausgelassene Stimmung und Abendunterhaltung für alle – so beschreibt sich die Cheer-Queer-Party selbst.

Im Prinzip also egal, welches Geschlecht man hat oder bevorzugt (oder auch nicht!). Die einzige, die nicht reindarf ins Marburger Trauma ist die Intoleranz! Dabei gibt es „Indieelektroalternativerockrappunknewwavepop“ vom DJ_ane-Kollektiv MR. Da am 17.5. der „International Day Against Homophobia ans Transphobia (IDAHOT)“ ist, wird am 16. Mai reingefeiert!

» 16.5.2014, Against Homophobia im Marburger Trauma

» [ Website Trauma Marburg ]

Von Maria Blömeke

Ehemaligen Ww-Redakteurin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.