Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: 2 Minuten
Kasseler Dokfest2014 I Want to See the Manager
Kasseler Dokfest 2014 “I Want to See the Manager”

Zum krönenden Abschluss des 31. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofestes wurden am Sonntagabend während der Abschlussveranstaltung die vier Festivalpreise verliehen.

Eine erste Bilanz der sechs Festivaltage zeigt: Mehr als 14.000 Besucher/innen nutzten das vielfältige Angebot des Festivals. Alleine bedingt durch die neue Sektion DokfestGeneration kamen fast 800 mehr Zuschauer/innen in die Filmvorführungen. 580 akkreditierte Gäste aus aller Welt zeigten sich begeistert über das vielfältige Angebot des Kasseler Dokfestes. Damit unterstrich dieses erneut seinen erfolgreichen und anerkannten Ruf in der deutschen sowie internationalen Medien- und Festivallandschaft.

Die Preisträger/innen 2014
Der mit 5.000 Euro dotierte Goldene Schlüssel für die beeindruckendste dokumentarische Nachwuchsarbeit, der mit Unterstützung der Stadt Kassel verliehen wird, ging an The Private Life of Fenfen von Leslie Tai.

Eine lobende Erwähnung erhielt Eugène Gabana Le Pétrolier von Jeanne Delafosse und Camille Plagnet.

Der Goldene Herkules zeichnet die beste filmische Produktion aus Nordhessen aus. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird von der Machbar GmbH Kassel gestiftet.
Der Traditionspreis des Kasseler Dokfestes ging an Emil von Martin Schmidt.

Eine lobende Erwähnung erhielt Julia Geiß für ihren Film Vier danach – Highland’s Kinder.

Das junges dokfest: A38-Produktions-Stipendium Kassel-Halle erhielt Guido Hendrikx für seinen Film Escort.
Das Stipendium ist durch die Unterstützung der LPR Hessen (Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien) und der Medienanstalt Sachsen-Anhalt mit bis zu 3.000 Euro Unterhalts- sowie max. 1.000 Euro Reisekosten ausgestattet und wird zusammen mit Werkleitz – Zentrum für Medienkunst vergeben, wo dem Preisträger / der Preisträgerin Sachleistungen von bis zu 4.000 Euro (in Form von Equipment sowie technischer und personeller Betreuung) zur Verfügung stehen.

Der vom Kasseler Softwareunternehmen Micromata GmbH gestiftete Golden Cube für die beste Installation der Ausstellung Monitoring, der mit einem Preisgeld von 3.500 Euro dotiert ist, wurde an Bertrand Flanet für seine Installation Unmanned Distances vergeben.

Eine lobende Erwähnung erhielt Daniel Laufer für seine Arbeit REDUX.

» Die vollständigen Jurybegründungen sowie aktuelle Fotos der diesjährigen Ausgabe des Kasseler Dokfestes finden Sie ab Mittwoch, 29. November 2014, unter www.kasselerdokfest.de.

» Alle Gewinnerfilme werden am Samstag, 22. November 2014, im BALi Kino wiederholt.

» Das 32. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest wird vom 10. bis 15. November 2015 stattfinden. Der nächste Aufruf zur Einreichung wird im April 2015 erfolgen.

Von Wildwechsel

Online-Redaktion des Printmagazin Wildwechsel. Wildwechsel erscheint seit 1986 (Ausgabe Kassel/Marburg seit 1994). Auf Wildwechsel.de veröffentlichen wir ausgewählte Artikel der Printausgaben sowie Artikel die speziell für den Online-Auftritt geschrieben wurden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.