Märchenweihnachtsmarkt: Im Winterwald auf dem Friedrichsplatz
Märchen-Weihnachtsmarkt in Kassel: Im Winterwald auf dem Friedrichsplatz

Der Kasseler Märchenweihnachtsmarkt ist der beliebteste Weihnachtsmarkt in Hessen. Das ist das Ergebnis eines Weihnachtsmarkt-Rankings, das vom von dem Verbraucherportal Testberichte.de erstellt wurde. Bundesweit landet der Kasseler Märchenweihnachtsmarkt auf Platz 13 und schneidet damit besser ab als zum Beispiel der Christkindlemarkt in Nürnberg auf Platz 23.

Mit etlichen Neuerungen wurde die Kasseler Märchenweihnacht gestern eröffnet. Ww-Reporter Willie Eillich hat sich vor dem Ansturm mal umgeschaut und tatsächlich eine Antwort auf die oben gestellte Frage:

Zuletzt kamen die mobilen Fahrradständer, denn im immer fahrradfreundlicher werdenden Kassel ist auch an die Biker gedacht, Elch Heikki, eines der meist fotografierten Symbole der Vorweihnachtszeit wurde in seinen „Stall“ auf dem Königsplatz gerollt (Video) und dann war es soweit: Um 16.30 Uhr wurde am Montag mit dem Einschalten der neuen Weihnachtsbeleuchtung über der Oberen Königsstraße und der Wilhelmsstraße die Kasseler Märchenweihnacht(szeit) eröffnet.

Kassler Weihnachtsmarkt: die Ankunft des Elchs.
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Es ist ein Elch entsprungen!

Die zeigt sich in diesem Jahr nicht nur in Sachen Radler-Freundlichkeit umweltbewusst, sondern setzt erstmals auch an den 132 Ständen auf Nachhaltigkeit: Die Kasseler Märchenweihnacht ist nämlich plastikfrei. Es werden weder Plastik-Strohhalme noch Plastik-Pommesgabeln, weder Plastik-Essensschalen noch Trinkgefäße noch Verpackungen ausgegeben.

Initiiert wurde die vorbildliche Vorgehensweise vom Veranstalter Kassel Marketing.

Keine Probleme mit „plastik-frei“ beim Märchenweihnachtsmarkt

Ich haben verschiedene Händler gefragt, wie sie die neuen Anordnungen getroffen haben und wie sie damit umgehen. Die Antworten überraschen. Alle begrüßen das neue System, halten es sogar für selbstverständlich.

Märchenweihnachtsmarkt in Kassel: Markus Rudolph an der neuen Live-Bühne (Rotkäppchen-Bühne) auf dem Königsplatz

„Bei mir ist schon seit zwei Jahren alles plastikfrei“, sagt Markus Rudolph, der auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Königsplatz auf dem Schwenk-Grill gebratene Spezialitäten (z.B. Wildschweinwurst aus dem Habichtswald, aber auch Bratkartoffeln & Spiegeleier) anbietet. Markus hat auch für den Aufbau der neuen Bühne auf dem Königsplatz gesorgt, denn in diesem Jahr gibt es nicht nur auf dem Friedrichsplatz ein Live-Programm.

Märchenweihnachtsmarkt Kassel: Marvin Schellberg hat jetzt im „Hinterhof“ seines Grimmstübchens auf dem Königsplatz einen murkeligen überdachten „Wintergarten“ geschaffen
Märchenweihnachtsmarkt Kassel: Marvin Schellberg hat jetzt im „Hinterhof“ seines Grimmstübchens auf dem Königsplatz einen murkeligen überdachten „Wintergarten“ geschaffen

Ein paar Meter weiter betreibt Marvin Schellberg sein Grimmstübchen, das in diesem Jahr einen überdachten „Hinterhof-Wintergarten“, ausgelegt mit Rindenmulch bekommen hat und mit energieeffizienter Beleuchtung ausgestattet ist.

„Ich habe keine Probleme mit der neuen Anordnung. Früher hatte ich mal Plastikstrohhalme, aber mal ehrlich: Kein Mensch muss doch seinen Glühwein mit Strohhalm trinken“, sagt Marvin, in dessen „Hinterhof“ sich viel junge Szene trifft. „Muss nicht“, sagt Annika Salonen.

Märchenweihnachtsmarkt: Annika Salonen sind die Heizstrahler, die vor vielen Ständen stehen, ökologisch gesehen ein Dorn im Auge. Sie gibt an ihre Gäste lieber Kuscheldecken aus.
Märchenweihnachtsmarkt: Annika Salonen sind die Heizstrahler, die vor vielen Ständen stehen, ökologisch gesehen ein Dorn im Auge. Sie gibt an ihre Gäste lieber Kuscheldecken aus. Uns drängt sich die Frage auf: Wozu Heizstrahler, gibt es eigentlich keinen Glühwein? ;-) – Für das Wildwechsel-Schild gibt es natürlich einen Daumen hoch!

Annika betreibt den Stand von Kassels finnischer Partnerstadt Rovaniemi auf dem Königsplatz, „aber ich glaube, dass es sich eher um eine sinnliche Gewohnheit handelt, wenn Menschen mit einem Strohhalm ihr Getränk gelegentlich rumrühren, eine Angewohnheit.“ Annika gibt ihre Speisen, u.a. Feuerlachs, am offenen Feuer gebraten, Lachssuppe, „der Renner im vergangenen Jahr“, und Elchburger auf richtigem Geschirr (gegen Pfand) heraus.

Das Mitnehmen von Speisen erfolgt in recyclebaren Verpackungen. „Lieber wäre es mir, die Kunden würden Tupperware von zu Hause mitbringen, wenn sie ein Stück gebratenen Lachs mit nach Hause nehmen möchten.“

Der Märchenweihnachtsmarkt in Kassel: Umweltbewusst!

Da man in Skandinavien in Sachen Umweltbewusstsein weiter denkt, als hierzulande, gibt Annika an Kunden, die es sich vor ihrem Stand längere Zeit gemütlich machen wollen, Kuscheldecken/-umhänge aus, um die Heizstrahler zu vermeiden „oder mindestens deren Einschalten solange es geht, hinaus zu zögern, denn die sind mindestens genau so umweltfeindlich wie der Plastikkram“.

„Als die Anordnung ‚plastikfrei‘ kam, musste ich mir schon Gedanken machen, wie ich das umsetze“, sagt Daniel Geibel, der in dem wirklich einzigartigen, ab einbrechender Dunkelheit stimmungsvoll ausgeleuchteten Märchenwald auf dem Friedrichsplatz die „Waldhütte“ (Getränke aller Art) und die Thüringer Feuerhütte (Currywurst-Paradies) betreibt.

Kasseler Märchenweihnachtsmarkt: Gewinner: Daniel Geibel hat in diesem Jahr zur Märchenweihnacht aus dem Winterwald auf dem Friedrichsplatz einen Zauberwald gemacht.
Kasseler Märchenweihnachtsmarkt: Gewinner: Daniel Geibel hat in diesem Jahr zur Märchenweihnacht aus dem Winterwald auf dem Friedrichsplatz einen Zauberwald gemacht.

Denn seine Currywurst gibt es in acht Schärfegraden und ab Schärfe sechs wird die Sauce so scharf, dass sie nicht nur auf dem Gaumen brennt, sondern auch eine herkömmliche Papierschale durchbrennt, wenn man sie nicht schnell genug isst. Nach einigem Herumexperimentieren hat er eine beschichtete, recyclebarem Schale gefunden und an der Waldhütte gibt es auf Wunsch Bio-Thermo-Trinkhalme.

Die Granden des Weihnachtsmarkt

Auf dem Friedrichsplatz treffe ich auch zwei Granden der Kasseler Märchenweihnacht: Max Wunderle, Ehrenvorsitzender des Schaustellerverbandes und mit seinem Stand voller verschiedener gebrannter Mandeln und früher auch mit Nüssen auf Kasseler Weihnachtsmärkten seit Urzeiten dabei, und Konrad Ruppert, Vorstand des Schaustellerverbandes.

Märchenweihnachtsmarkt Verlierer: Die neue Weihnachtsbeleuchtung über der Oberen Königsstraße. Zwar energie-effizient, aber… na ja…
Gestandene „Weihnachts-markt-männer“: Max Wunderle, in Kassel dabei seit es den Weihnachtsmarkt gibt und Konrad Ruppert, Vorstand des Schaustellerverbandes.

„Bei mir ist alles in Papier verpackt“, sagt der älteste Anbieter auf dem Märchenweihnachtsmarkt, „nur für Popcorn gibt es eine Ausnahmegenehmigung, da die Industrie noch keine Alternative anbietet.“ Konrad Ruppert hat mit seiner Almhütte am Eingang zum Winterwald ebenfalls „null Probleme mit plastikfrei“.

„Oh JA!“ und „Na… ja…“

Also alles eitel Freud und Lichterschein auf der Kasseler Märchenweihnacht? Fast. Gewinner ist auf jeden Fall die neue Beleuchtung im Winterwald, die sich zu Recht märchenhaft nennen darf. Im Kontrast dazu steht/hängt die neue Weihnachtsbeleuchtung über der Oberen Königsstraße, die nicht nur wir mal mit einem wohlwollenden „na… ja…“ kommentieren wollen.

Dafür entfährt mir aber angesichts der neuen Beleuchtung in der Wilhelmsstraße mit den so hell und fröhlich stimmenden Glitzerkugeln ein kräftiges „Oh JA!!!“

Führungen auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt

Kassel Marketing bietet zur Kasseler Märchenweihnacht eine Reihe von Führungen durch die helle Stadt und das Marktgeschehen:

Kassel im Lichterglanz

Mit einem Kavalier oder einer Dame in historischer Kleidung spazieren Teilnehmer dieser Führung durch die einstige Residenzstadt. Dazu gibt es Anekdoten aus historischer Zeit und ein leckeres Heißgetränk.

  • Termine: Donnerstag 28.11. / 05.12. / 12.12. / 19.12. jeweils 18.00 Uhr
  • Preis: 11 Euro inkl. ein Heißgetränk
  • Dauer: 1 Stunde, Treffpunkt: Tourist Information Wilhelmsstraße

 

„Von Ahle Worscht bis Zwibbelkuchen“

Verführerische Düfte laden zum kulinarischen Entdecken ein. Neben Glühwein und gebrannten Mandeln sind auch Kasseler „Schmeggewöhlerchen“ wie Ahle Worscht und Zwibbelkuchen zu finden. Auf unterhaltsame Art erfahren Teilnehmer dieser Führung Interessantes über den besonderen Geschmack der Stadt und der Region.

  • Termine: Samstag 30.11. / 07.12. / 14.12. / 21.12. / 28.12. jeweils 16.30 Uhr
  • Preis: 15 Euro inkl. kleiner Verköstigung
  • Dauer: 1,5 Stunden, Treffpunkt: Tourist Information, Wilhelmsstraße

 

Blindenführung über den Weihnachtsmarkt

Hören, Riechen, Schmecken und Ertasten – ganz eigene sinnliche Erlebnisse erfahren die Teilnehmer der Blindenführung auf dem Weihnachtsmarkt. Begleitet von einer fachkundigen Gästeführerin werden allerlei Leckereien probiert, es wird an vielen interessanten Ständen Halt gemacht und ganz besondere Überraschungen warten auf die Teilnehmer. Zum Abschluss gibt es noch ein Heißgetränk.

  • Termine: Samstag 30.11. und Samstag 07.12. jeweils 12.00 Uhr
  • Preis: 11 Euro inkl. kleinen Überraschungen
  • Dauer: 2 Stunden, Treffpunkt: Tourist Information Wilhelmsstraße

 

 

Wichtig! Bitte notieren und merken:

  • Der Märchenweihnachtsmarkt in Kassel ist bis zum 30. Dezember täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet, die Gastronomie bis 22 Uhr.
  • Eine Ausnahme gibt es am 29. November, wenn zur Black Night alle Stände bis 22 Uhr und die Gastronomie bis 23 Uhr geöffnet haben.
  • An Heiligabend und den Weihnachtstagen (24- – 26.12) ist der Markt geschlossen.

 

 

50 weitere Weihnachtsmärkte in der Region

Avatar

Von Willie Eilich

Freier Autor aus Kassel. Szene-Kenner!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.