Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: 3 Minuten
Corona Storys Der Frisör
Der Frisör ist eine der Kurzgeschichten von Romana Reiff und Lucy Hobrecht

Die mehrfach preisgekrönte Karikaturistin Lucy Hobrecht und die Kasseler Komponistin, Sängerin und Darstellerin Romana Reiff haben sich zu einer Kooperation zusammengetan. Gemeinsam schreiben und illustrieren sie die literarisch-künstlerische Reihe namens Corona-Storys.

Die kurzen Geschichten, die kurz »CoStos« genannt werden, nehmen alle unterhaltsam Bezug auf das Coronavirus in den verschiedensten Alltagssituationen. Zwischendurch auch in lyrischer Form.

Der Text

Romana Reiff
Romana Reiff verfasst die Texte für die Corona-Storys

Romana Reiff arbeitet normalerweise deutschlandweit als freiberufliche Sängerin, Komponistin und Darstellerin. Nun schreibt sie für die Corona-Storys aber literarisch anstatt musikalisch!

 

Die Illustrationen

Lucy Hobrecht
Lucy Hobrecht ergänzt die Texte mit ihren Karikaturen

Lucy Hobrecht ist Schnellzeichnerin und Karikaturistin in Kassel und zeichnet auf Events, für Unternehmen, aber auch für Privatpersonen. Die Texte der Corona-Storys unterstreicht und ergänzt sie nun jeweils mit einer passenden Karikatur.

Um sich ein Bild von dem Projekt machen zu können, stellen wir nachfolgend schon einmal eine der Kurzgeschichten vor:

 

Der Frisör

 

Corona Storys Der Frisör
Corona Storys: Der Frisör

„In einer penetranten Dauer-Wiederholungs-Schleife hing ich gestern am Telefon und versuchte einen von denen zu erreichen – ohne Erfolg!

Erst nachmittags fiel mir dann irgendwann auf, dass ja Montag war. Montags haben Frisöre doch geschlossen. Das weiß jedes Kind.
Und wenn man weiß, welcher Wochentag ist, ist man im Grunde mit fast Allem im Vorteil…

In gewisser Weise liegt auch da das Problem. Denn schon seit einer Woche, seit dem Wegfallen von jeglichen Routinen und dem gleichzeitigen überdurchschnittlichen Zuwachs von nicht-nutzbarer Freizeit, beobachte ich bei mir einen beängstigenden Verlust der zeitlichen Orientierung.

(Ich hoffe wirklich, dass ich in nächster Zeit nicht aus Versehen mal das Bewusstsein verliere und mir dann nach dem Aufwachen irgendein ein Arzt die Frage stellt: „Wie heißen Sie und welcher Tag ist heute“… Zumindest mit dem Zweiten wäre ich vermutlich aufgeschmissen!)

Ich versuchte mein Glück also am nächsten Tag wieder. Dienstag. Da haben Frisöre offen, da bin ich sicher… und wieder – kein Erfolg! Den ganze Tag nicht!

Also Leute!
Das geht doch so nicht!

Für so dringende Fälle muss man doch im Notfall immer einen „Intensivstuhl“ freihalten!
Die ein oder andere Standard-Behandlung kann man doch auch mal verschieben! Hier sollten wir wirklich über flächendeckende Maßnahmen nachdenken!

Bis da hin muss ich euch also leider sagen: so kann ich doch nicht unter Leute!
Ich bleib‘ zu Hause!
Mindestens – für zwei Wochen!“

Illustration: Lucy Hobrecht, Text: Romana Reiff, 25.03.2020

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.