4.9/5 - (33 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
106. Poetry-Slam in Marburg Knalldichtung
“Knalldichtung” – 106. Poetry-Slam in Marburg

Knalldichtung! Marburg lädt zum 106. Mal zur literarischen Schlacht ins Kulturzentrum KFZ ein. 

Wer war noch nie bei einem Poetry-Slam? Die Frage, die beinahe von jedem Moderator bei beinahe jedem Poetry-Slam gestellt wird.

Was ist Poetry-Slam und wie sind die Regeln?

Diese Rede gleicht sich jedes Mal. Es hat etwas von losen, nie niedergeschriebenen Regeln einer Räuberbande, die doch jeder kennt, denn jeder scheint die Regeln beinahe mitsingen zu können. Es ist ein Ritual, dass zu bleiben scheint, auch wenn bald schon jeder mal bei einem Slam dabei gewesen sein wird.

„Die Texte müssen selbstgeschrieben sein, der Dichter darf keine Requisiten, Kostüme oder Musikinstrumente verwenden, und wenn der Poet das Zeitlimit überschreitet […] werden Punkte von seinem Stand abgezogen.“– Marc Smith

Angefangen in den USA, ist das Konzept bei uns Dichtern und Denkern angekommen und hat Wurzeln geschlagen.

Die deutsche Poetry-Slam Szene ist mit die größte und einflussreichste auf der ganzen Welt.

Nur ein gerade gefundener Wiki-Fact? Vielleicht.

Poetry-Slam findet man in allen Ecken Deutschlands. Nicht nur der klassische Wettbewerb: In vielen Schulen werden Workshops zum Thema Poetry-Slam und Slam-Poetry von erfahrenen Bühnen-Poeten angeboten, Künstler die bei Wettbewerben angefangen haben, veröffentlichen ihre Texte mittlerweile als Buchautoren in Printausgaben. Das Wirkungsfeld, dass Poetry-Slam in Deutschland hat ist nachweislich hoch und wird noch weiter wachsen.

Bei einem Poetry-Slam treten Künstler, ob erfahrene Literaten oder Tagebuch-Starautoren spielt dabei keine Rolle (Jeder ist willkommen!), mit ihren eigenen Texten im Wettbewerb gegeneinander an.

 Marburg lädt ein: Knalldichtung aus dem Publikum für das Publikum

Zum 106. Poetry-Slam verspricht eine vielseitige Startaufstellung der Künstler einen interessanten Abend. Inhaltlich sowie stilistisch unterscheiden sich die Poetry-Slammer teilweise bis stark.

Dabei vergibt das Publikum die Punkte und entscheidet, welche Künstlerin oder welcher Künstler zwischen tausend Wortspielen, Reimen, Ernstem und Lustigem heraus sticht und den Kampf für sich entscheidet.

Solch eine Schlacht muss natürlich mit Liebe und Mitgefühl geleitet werden, denn Künstlerherzen brechen schnell.
Diese Aufgabe übernehmen zwei bekannte Gesichter der Poetry-Slam Welt.


Lars Ruppel. Seit 2004 In der Slam-Szene unterwegs, gewann er diverse wichtige Wettbewerbe, was schon fast nebensächlich scheint, gibt Workshops in Schulen, leitete einige internationale Poetry-Slams  und widmet sich seit 2009 dem Alzheimer Poesie Projekt Weckworte.  Zusammen mit Bo Wimmer, „Poetry Slammer und Erfinder und Initiator des Predigt Slams”  geben die beiden Poeten an diesem Abend die Moderatoren.


Es treten an:

Yannick Steinkellner aus Bochum
Jey Jey Glünderling aus Frankfurt
Lisa Maria Olszakiewiecz aus Stuttgart
Zoe Velten aus Mannheim
Sebastian Stille aus Hamburg
Stefan Balzter aus Marburg
Sascha Kirchhoff aus Herborn
Leticia Wahl aus Marburg

Möge der oder die Beste gewinnen!

» 13.02.2018, 20:00 Uhr, Poetry-Slam im Kulturzentrum KFZ in Marburg

Von AlexLisakovska

Redaktions-Praktikantin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.