4/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 2 Minuten
Schwälmer Tracht
Schwälmer Tracht

Der Schwalm-Eder-Kreis ist lebenswert. Das dachte sich auch der Veranstalter der Schwalm-Eder-Schau und machte »L[i]ebenswerter Schwalm-Eder-Kreis: traditionell – zukunftsorientiert« zum Motto der diesjährigen Jubiläumsausstellung. Vom 4. bis 6. April 2014 findet die 10. Schwalm-Eder-Schau auf dem Haaße-Hügel in Schwalmstadt statt.

Bereits seit zehn Jahren ist die Schwalm-Eder-Schau das Spiegelbild des wirtschaftlichen Lebens im Landkreis. Auf rund 10.000 m² Fläche präsentieren über 140 Aussteller branchenübergreifend die regionalen Unternehmen. Die Themen sind dabei sehr vielfältig: Von Wohnen über Wellness bis hin zu Familie und Freizeit ist alles vertreten.

Neben zahlreichen Informationsständen wird ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm geboten. Am Freitag um 11.30 Uhr wird die Ausstellung offiziell eröffnet. Nachmittags finden eine Podiumsdiskussion sowie eine Tanzaufführung in traditioneller Schwälmer Tracht statt. Am Samstag und Sonntag sorgen ab späten Vormittag viele Gesangs- und Tanzauftritte für gute Unterhaltung. Für den Spaß der kleinen Besucher sorgt eine Hüpfburg.

Begleitend zur großen Jubiläumsausstellung hat der Veranstalter alle Kommunen im Landkreis zur Teilnahme an einer Sonderausstellung, die unter dem Titel „Treffpunkt Schwalm-Eder“ läuft, eingeladen.

» 4.-6.4. Schwalm-Eder-Schau, Schwalmstadt

Die Schwälmer Tracht
Die Schwälmer Tracht wird seit ca. 150 Jahren in der Schwalm getragen. Die Männer trugen einen blauen Kittel und dunkle Kniehosen, einen schwarzen Kirchenrock und Dreimaster. Die Frauen trugen unter einem faltenreichen schwarzen Rock je nach Wohlstand bis zu fünfzehn weitere Röcke übereinander mit farbigem Bandbesatz, die stufenweise hervorschauten. Weiße Hemdärmel schauten aus dem Mieder. Das buntverzierte Häubchen (Betzel) wurde sonntags auf dem Haarknoten (Schnatz) getragen. An Größe und Üppigkeit der Ausstattung war auch die finanzielle Situation des Trachtenträgers erkennbar. Die Farben der Tracht waren je nach Alter und Familiensituation verschieden. Heute pflegen viele Trachtengruppen das alte Brauchtum und es gibt auch noch einige alte Frauen, die noch täglich die Schwälmer Tracht tragen. Weit verbreitet ist die Annahme, dass die Märchenfigur Rotkäppchen nach dem roten Betzel der Schwälmer Tracht benannt sei. Das stimmt jedoch nicht.


Von Maria Blömeke

Ehemaligen Ww-Redakteurin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.