5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: < 1 Minuten
TK Kim - Intrication  
TK Kim – Intrication

Mich gibt es nicht. Du versuchst, ein Trugbild festzuhalten“. Der Satz, der den vierten Track auf dem neuen Album der Video-/Photo- und Multimedia-Künstlerin TK KIM eröffnet, fasst „Intrication“ beinahe schon zusammen.

Klaustrophobisch anmutende Lo-Fi-Soundcollagen, immer wieder durchsetzt mit Train-of-thought-Vocals, die verzweifelt versuchen, einen nicht greifbaren Moment einzufangen.
ist ein Nachtspaziergang durch eine belebte Großstadt.

Das Album lässt dank seiner wunderbar sparsamen Instrumentation viel Platz für Interpretation, brabbelt manchmal wahnsinnig vor sich hin, immer im Versuch, einen Sinn aus sich selbst zu machen. Laut auf leise, Sinn auf Wahnsinn, oben auf unten, geradlinig und doch nie wirklich zu folgen. Anspieltipps: Berlin L‘Enchanteuse (feat. Philippe Ohrel), Bleib (feat. Lacrimosa, long version), Sixth Floor (feat. Alan McKerl)  (mh)

» Neopren Records

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.