Bitte bewerte diesen Artikel

  Lesedauer: 2 Minuten

Die Studierenden der Hochschule OWL sind mit ihrem Studium sehr zufrieden: 91 Prozent würden einer Freundin oder einem Freund ein Studium an der Hochschule OWL empfehlen. Das ist ein zentrales Ergebnis der allgemeinen Hochschulbefragung, an der über 1100 Studierende aus Lemgo, Detmold, Höxter und Warburg teilgenommen haben.

Was klappt an der Hochschule OWL besonders gut? Wo könnte sich die Hochschule verbessern? Das wollte das Präsidium der Hochschule Ostwestfalen-Lippe durch die Hochschulbefragung von ihren Studierenden erfahren. Neben allgemeinen Fragen zum Lehrangebot wurden auch Fragen zur Förderung von fachlichen Kenntnissen, Fremdsprachen und Schlüsselqualifikationen oder zur Betreuung und Beratung sowie zu den Rahmenbedingungen gestellt. Insgesamt 22 Prozent der Studierenden (1185 Personen) haben an der Befragung teilgenommen – die Beteiligungsquote hat sich damit im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt. „Dies zeigt deutlich, dass sich die Studierenden mit der Hochschule OWL identifizieren und sich an den Prozessen zur Verbesserung der Studienbedingungen an ihrer Hochschule aktiv beteiligen wollen“, freut sich Professor Burkhard Wrenger, Vizepräsident für Lehre und Internationalisierung.

Die bereits sehr positive Empfehlungsquote aus dem letzten Jahr (89 Prozent) konnte dabei in diesem Jahr sogar noch weiter erhöht werden: 91 Prozent der Studierenden würden die Hochschule OWL einer Freundin oder einem Freund weiterempfehlen. Auch in nahezu allen anderen abgefragten Bereichen konnte sich die Hochschule OWL im Vergleich zu 2011 verbessern oder ihr Niveau halten: So wurden beispielsweise Fragen zum Inhalt, zur Organisation, zur Praxisnähe und zur wissenschaftlichen Ausrichtung des Lehrangebots durchweg noch positiver als 2011 bewertet. Auch die Betreuung und Beratung an der Hochschule OWL, die fachliche Förderung und die Ausstattung der Labore wurde von den Studierenden sehr positiv bewertet. Bemängelt wurden hingegen Aspekte des eigenständigen Lernens wie die Verfügbarkeit von freien Räumen und das Online-Angebot zur Unterstützung des Selbststudiums. Diesem Umstand wirkt die Hochschule schon ab dem kommenden Wintersemester entgegen, beispielsweise durch eine Online-Lernbörse, in der Lerngruppen unter der Anleitung von Tutoren gegründet werden können, oder durch die Einrichtung von Lernzentren. Finanziert werden die Maßnahmen mit Geldern aus der Initiative „Mehr Qualität in der Lehre“, in der die Hochschule OWL insgesamt 6,5 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung erhalten hat.

Die allgemeine Studierenden-Befragung der Hochschule OWL wird seit drei Jahren regelmäßig durchgeführt. Ihr Ziel ist es, das Studieren an der Hochschule ständig zu verbessern, indem Schwächen identifiziert und positive Erfahrungen und Beispiele aufgegriffen und übertragen werden. Auch in diesem Jahr wird unter allen Teilnehmern ein Preis verlost. Die Gewinnerinnen und Gewinner der iPads 3 werden zum Anfang des Wintersemesters ermittelt und bekommen ihren Gewinn öffentlich übergeben.

Alle Ergebnisse der Studierenden-Befragung sind unter folgendem Link zu finden:

»[ Studenten-Befragung ]

Von Maria Blömeke

Ehemaligen Ww-Redakteurin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.