4.5/5 - (2 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
Das Café Trauma Marburg bei Nacht. Hier findet per Livestream ein Online-Vortrag zum Thema Rechtsrock statt.  | (c) Café Trauma e.V.
Das Café Trauma Marburg bei Nacht. Hier findet per Livestream ein Online-Vortrag zum Thema Rechtsrock statt. | (c) Café Trauma e.V.

(Marburg) Die rechte Szene steht in den vergangenen Jahren und Monaten wieder verstärkt im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit. Doch wie rutschen Leute in diese Szene ab? Das Café Trauma in Marburg veranstaltet hierzu einen Online-Vortrag über Rechtsrock.

Darum geht es in dem Online-Vortrag

Vor zehn Jahren, im Jahr 2011, flog der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) auf. Drei Jahre später stieg die Gewalt gegen Geflüchtete explosionsartig an. Gleichzeitig verzeichnete die Alternative für Deutschland (AfD) Wahlerfolge. Seit diesen Geschehnissen steht die rechte Szene wieder im Fokus des öffentlichen Diskurses.

Doch wie schafft es die extreme Rechte eine so große Anhängerschaft um sich zu sammeln? Unter anderem durch den Rechtsrock. Deshalb hat das Café Trauma am 16.4.2021 um 18:00 Uhr über Zoom einen Online-Vortrag über die Entstehung, die Genres und die Narrative von Rechtsrock organisiert. Der Eintritt ist frei.

Rechtsrock als Dreh- und Angelpunkt

Der Großteil der rechten Anhängerschaft kommt aus der extrem rechten Jugend- und Subkultur, die längst kein Nischendasein mehr hat. Denn in den letzten 30 Jahren haben diese Gruppen Anschluss an das Alltagsleben gefunden.

Dabei steht die Musik im Mittelpunkt, in der Hauptrolle der Rechtsrock. Auch die extrem rechte NPD lädt zu ihren politischen Veranstaltungen Protagonist:innen aus der Rechtsrock-Szene ein.

Aus diesem Grund thematisiert der Online-Vortrag die Entstehung des subkulturellen Rechtsxtremismus. Angefangen in den 1980ern bis hinein in die Gegenwart. Hierbei werden zahlreiche Songbeispiele einbezogen. Der Vortrag beschreibt die unterschiedlichen (Sub-) Genres und analysiert die Narrative rechter Songs.

Bestehende Gesetze werden unterlaufen

Es gibt rechtsextreme Songs, die ihre rassistische, antisemitische und gewaltverherrlichende Ideologie nicht offen zeigen. Somit eignen sich solche Songs, im Vergleich zum “klassischen” Rechtsrock, gut, um bestehende Gesetze zu unterlaufen. Aber auch, um weit über die rechte Szene hinaus anzuknüpfen.

Du kannst an dem Online-Vortrag »Rechtsrock. Entstehung – Genres – Narrative« über Zoom teilnehmen, der Link wird auf Facebook bereitgestellt.

Der Vortrag findet im Rahmen des neuen Projekts »How to Soziokultur?« vom Café Trauma statt. Mit der Frage »How to Soziokultur?« hinterfragt das Café Trauma selbstkritisch, was Soziokultur leisten kann und soll. Geplant sind dafür Workshops, Vorträge, Lesungen und weitere Aktionen. Mehr dazu in Kürze…

So kannst Du am Online-Vortrag über Rechtsrock teilnehmen

Von Kira Reinecke

Ich bin Kira Reinecke, 24 Jahre alt. Nach meinem Abitur im Jahr 2015 begann ich eine Ausbildung zur Bankkauffrau, die ich im Januar 2018 erfolgreich abschloss. Bis Oktober 2018 arbeitete ich anschließend als Referentin im Marketing und als Assistentin der Direktion Vorstandsstab. Seit Oktober 2018 studiere ich Medienwissenschaften an der Universität Paderborn. Aktuell bin ich beim Wildwechsel als Online-Redakteurin tätig.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.