Lesedauer: 5 Minuten
Nur gemeinsam sind wir stark! Am 21. März ist der »Internationale Tag gegen Rassismus«. Anlässlich hierzu soll mit der Aktion »Pink gegen Rassismus« weltweit den Menschen gedacht werden, die aufgrund ihrer Herkunft von Ausgrenzung, Benachteiligung und Gewalt betroffen sind. | (c) truthseeker08 auf Pixabay
Nur gemeinsam sind wir stark! Am 21. März ist der »Internationale Tag gegen Rassismus«. Anlässlich hierzu soll mit der Aktion »Pink gegen Rassismus« weltweit den Menschen gedacht werden, die aufgrund ihrer Herkunft von Ausgrenzung, Benachteiligung und Gewalt betroffen sind. | (c) truthseeker08 auf Pixabay

 

Am 21. März ist der »Internationale Tag gegen Rassismus«. Anlässlich hierzu organisiert die Stiftung gegen Rassismus in Zusammenarbeit mit mehreren Kooperations- und Aktionsbündnispartnern die internationalen Wochen gegen Rassismus. Diese finden zwischen dem 15. und dem 28. März 2021 statt. Das diesjährige Motto lautet »Solidarität. Grenzenlos«.

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.

So steht es im ersten Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Auch unserer Redaktion möchte Verantwortung übernehmen und darauf aufmerksam machen, dieses Leitbild zu fördern und zu schützen.

Der Internationale Tag gegen Rassismus – die Geschichte

Der von den Vereinten Nationen ausgerufene »Internationale Tag gegen Rassismus« geht auf das Massaker von Sharpeville im Jahre 1960 zurück. Am 21. März wurden hier auf einer Demonstration gegen die Apartheid-Gesetze  69 Menschen erschossen.

Im Jahre 1966 wurde der 21. März zum weltweiten Gedenktag von den Vereinten Nationen ausgerufen. Der »Internationale Tag gegen Rassismus« ist den Opfern des Massakers gewidmet. Zudem ist dieser dazu da, um auf Aktionen gegen menschenverachtendes Verhalten aufmerksam zu machen.

Die Aktion »Pink gegen Rassismus«

Deutschlandweit wird der »Internationale Tag gegen Rassismus« vielerorts großgeschrieben. Demgemäß starten jährlich verschiedene Aktionen, um auf das Thema Rassismus aufmerksam zu machen. So auch die Aktion »Pink gegen Rassismus«.

An der Aktion »Pink gegen Rassismus« wirken Sportbünde mehrerer Bundesländer mit. So auch der Duisburger Sportbund. Das Ziel? Sich mit Hilfe seiner Vereine klar gegen rassistisches Auftreten im Sport auszusprechen.

Ein weiterer Sportbund, der sich gegen menschenverachtendes Handeln einsetzt, ist der Landessportbund NRW mit über 70 Sportvereinen. Auch hier tragen die Sportler*innen pinke Trikots. Den Grund hierfür gibt uns Michaela Engelmeier, Integrations- und Antirassismus-beauftragte des Landessportbundes NRW.

Der Sport hat hier riesiges Potenzial, das es zu nutzen gilt. Wir dürfen hier nicht schweigen, sondern müssen aktiv für Offenheit und Toleranz eintreten. Aus diesem Grund unterstütze ich das Projekt »Pink gegen Rassismus« mit seiner Zielstellung, mit den Sportvereinen möglichst flächendeckende Öffentlichkeit für die Themen Antirassismus und Antidiskriminierung zu generieren. Wir färben in den internationalen Wochen gegen Rassismus 2021 das Land NRW PINK.

Programm der Aktion »Pink gegen Rassismus« 2021

Wir sagen ganz klar Nein zu Rassismus! Auch die Aktion »Pink gegen Rassismus« möchte mit Dir zusammen ein sichtbares Zeichen gegen rassistisches Verhalten im Sport setzen. | (c) mmi9 Pixabay
Wir sagen ganz klar Nein zu Rassismus! Auch die Aktion »Pink gegen Rassismus« möchte mit Dir zusammen ein sichtbares Zeichen gegen rassistisches Verhalten im Sport setzen. | (c) mmi9 Pixabay

Den Ausruf zum Verwenden von pinken Sportgeräten, Anziehsachen etc. startete die Stiftung gegen Rassismus bereits im Jahr 2020. Die Stiftung organisiert auch die diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus.

Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit sind immer noch weit deutschlandweit. Aus diesem Grund nehmen dieses Jahr weitere Sportverbände am Programm teil. Diese kommen aus den Städten Köln, Krefeld und Düsseldorf. Auch die Kreise Siegen-Wittgenstein, Rhein-Sieg und Olpe sind mit dabei.

Das Programm der Aktion »Pink gegen Rassismus« zwischen dem 15. März und dem 26. März. Wie Du siehst, ist nicht nur der »Internationale Tag gegen Rassismus« dazu da, um das Thema Rassismus aufzugreifen. Auch vor und nach dem 21. März werden in ganz Deutschland Veranstaltungen hierzu durchgeführt.

Das Programm der Aktion »Pink gegen Rassismus« sieht wie folgt aus:

15. März: Pinke Sportler*innen im Austausch + Digitales Bilderbuchkino

Wie Du jetzt sicher weißt ist der »Internationale Tag gegen Rassismus« am 21. März. Doch auch bereits vorher finden Veranstaltungen zum Thema Rassismus statt. Das Auftaktprogramm am 15. März beinhaltet zwei Veranstaltungen. Zum einen findet um 15 Uhr findet ein digitales Bilderbuchkino statt.

Hierbei wird das Märchen »Als die Raben noch bunt waren« von Edith Schreiber-Wicke und die Geschichte »Die Anderen« von Constanze Schargan fesselnd und bildhaft erzählt. Das Thema: Diversität, Ausgrenzung und Vorurteile.

Ab 18.30 Uhr findet ein digitaler Austausch zwischen den unterschiedlichen Sportvereinen und den Interessenten der Aktion »Pink gegen Rassismus« statt. Dabei wird die jeweilige Integrationsarbeit des Vereines bezüglich Antirassismus und Antidiskriminierung in Kleingruppen präsentiert. Die Teilnahme ist kostenlos.

16. März + 26. März: Online-Fortbildung

Am 16.03 sowie am 26.03 findet zwischen 17.30 und 21.00 Uhr eine kostenpflichtige Online-Fortbildung zum Thema Rassismus statt. Hierbei werden Fragen zur Begriffsdefinition, negative Einflüsse und Folgen sowie das Thema Rassenfeindlichkeit im Sport geklärt.

Auch die persönliche Betroffenheit im Zusammenhang mit Rassismus soll angesprochen werden. Zudem ist eine Diskussion von Strategien zur Bekämpfung rassistischer Diskriminierung in Sportvereinen mit eingeplant.

18. März: Online-Workshop

Jeder Mensch ist gleich! Auch die Aktion »Pink gegen Rassismus« hat es sich zum Ziel gemacht, mithilfe von Live-Streams und Workshops gegen Fremdenfeindlichkeit im Sport anzukämpfen. | (c) Hatice EROL Pixabay
Jeder Mensch ist gleich! Auch die Aktion »Pink gegen Rassismus« hat es sich zum Ziel gemacht, mithilfe von Live-Streams und Workshops gegen Fremdenfeindlichkeit im Sport anzukämpfen. | (c) Hatice EROL Pixabay

Am 18. März ist zwischen 17.00 und 19.30 Uhr ein kostenfreier Online-Workshop geplant. Das Hinterfragen persönlicher Denkweisen im Bezug auf kulturelle Vielseitigkeit, Integration und Rassismus steht im Mittelpunkt.

Es sollen multikulturelle Lebensweisen und Zugehörigkeiten gemeinsam besprochen werden. Der Workshop intentioniert damit das Befassen und Reflektieren der eigenen Denkmuster.

19. März: Keynote Speech & Diskussionsrunde + Kabarettauftritt  

Der »Internationale Tag gegen Rassismus« datiert das Datum des 21. Märzes. Zwei Tage vorher, am 19. März,  sieht 2 Veranstaltungen der Aktion vorgesehen.

Einerseits ist von 17 bis 19 Uhr eine Keynote-Rede mit anschließender Diskussion geplant. Diese werden von der deutsch-kenianischen Journalistin und Schauspielerin Shary Reeves durchgeführt.

Reeves ist eine ehemalige Fußballerin. Auf Basis ihrer Erfahrungen klärt sie die Rolle und Pflichten des Sportes gegenüber alltäglicher Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung mit.

Zwischen 19.30 und 21 Uhr ist ein Kabarett-Auftritt zum Thema Rassismus geplant. Hierbei wird auf humorvolle Weise beispielsweise aufgegriffen, ob es erlaubt ist, über die Diskriminierung Menschen anderer Herkunftsländer zu lachen.

Diese und weiterer Anekdoten siehst Du im Kabarett-Programm der Stand-Up Künstler Lennard Rosar, Moritz Neumeier, Serkan Ates-Stein und Dan O’Clock. Ein Überraschungsgast ist auch mit dabei!

Infos zur kostenlosen Anmeldung erfährst Du auf dem Youtube-Kanal des Landessportbundes NRW als auch auf Sportdeutschland.tv.

24. März: Psychoanalyse des Antisemitismus

Am 14. März findet von 17 bis 19 Uhr eine von Dr. Felix Riedel angeführte psychologische Auseinandersetzung mit dem Antisemitismus statt. Es wird beispielsweise über die mediale Berichterstattung der Themen des Antisemitismus, der Juden und Israel diskutiert.

Zudem soll den menschlichen Empfindungen gegenüber Judenhass als auch die Auswirkungen antisemitischer Propaganda nachgegangen werden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Hier kannst Du dich anmelden.

»Internationale Tag gegen Rassismus« – So kannst auch Du mitwirken!

Bist du Mitglied bei einem Sportbund oder Fachverband? Dann schnapp Dir ein Sport-Shirt der Farbe pink! Du kannst gerne ein Foto von Dir selbst im pinken Shirt machen. Benutze anschließend folgenden Hashtag unter den Beiträgen Deiner Social Media Kanäle:

#PinkgegenRassismus

So hast Du die Möglichkeit auf der Social Wall der Aktion »Pink gegen Rassismus« zu landen.

Du hast gerade kein pinkes T-Shirt zur Hand? Nicht schlimm! Das Verbreiten des Hashtags #PinkgegenRassismus auf Deinen sozialen Netzwerken reicht vollkommen aus. Mit Deiner Hilfe wird der »Internationale Tag gegen Rassismus« noch bekannter im Netz.

Weitere Buch-Tipps zum Thema Rassismus

Von Lorin Azizi

Liebe Leser*innen, ich bin Lorin, 21 Jahre alt und studiere zur Zeit das Fach Medienwissenschaften an der Philipps-Universität-Marburg.Das Verfassen von Artikeln hat mich schon immer sehr stark interessiert. Aus diesem Grund bin ich seit März 2021 als festes Mitglied beim Wildwechsel dabei. Ich hoffe ihr habt genauso viel Spaß dabei meine Beiträge anzuschauen, wie ich beim Schreiben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.