Gottesdienste als Livestream
Online-Gottesdienste in Corona-Zeiten – Während der Corona-Zeiten bieten Kirchen und Gemeinden ihre Gottesdienste als Livestream an.

Künstler und Kulturbranche haben es schon vorgemacht: sie stellen ihre Veranstaltungen teilweise live, teilweise bereits aufgezeichnet im Internet zur Verfügung, wie Wildwechsel bereits berichtete. Auch digitale Rundgänge in Museen sind möglich. Seitdem Gottesdienste nun auch nicht mehr stattfinden dürfen, nutzen Kirchen und Gemeinden diesen Weg ebenfalls und bieten Online-Gottesdienste an.

Wo gibt es die Online-Gottesdienste?

So weitet zum Beispiel das ZDF sein Angebot aus und streamt neben der Live-Fernsehausstrahlung und dem Livestream in der Mediathek die Gottesdienste auch über seine Social-Media-Kanäle. Auf Twitter, Youtube und Facebook werden sie nun so lange zu sehen sein, wie das Verbot der Feier von öffentlichen Gottesdiensten in Deutschland besteht.

Auch der Fernsehsender Bibel TV bietet verschiedene Live-Gottesdienste auf ihrer Internetseite an. Man kann die Videos nach Konfession filtern oder auch einfach zum Livestream des Tages springen. Es gibt aber auch Aufzeichnungen in der Mediathek.

» Hier geht es zu den Streams!

 

Ausschließlich katholische Gottesdienste und weitere Angebote wie zum Beispiel den »Vatikan Live« erhält man auf der Internetseite des Senders kirche.tv.

Aber auch einzelne Pfarrer übertragen ihre Gottesdienste selbst. So beispielsweise der katholische Pfarrer Lukas Szafera aus Hanau, der aus der Steinheimer Kreuzkirche jeden Sonntag um 10 Uhr via Facebook streamt. Der evangelische Pfarrer Kai-Uwe Schröter aus Borgenteich überträgt seine Gottesdienste aus seiner Kirche sonntags auf seiner Website onlinepredigten.de.

» Eine umfangreiche Liste mit Gemeinden, die Gottesdienst-Livestreams in Deutschland, Österreich und der Schweiz anbieten, ist hier zu finden.

 

Auch Seelsorge nun online

Die Pfarrer und Pfarrerinnen sowie Menschen, die haupt- und ehrenamtlich in der Gemeinde arbeiten, kann man bereits online oder telefonisch kontaktieren. Auch die Evangelische Kirche Deutschland (EKD) bietet eine Online Seelsorge an.

Doch Seelsorge gibt es jetzt auch in den sozialen Medien. Der Kölner Pfarrer Nico Ballmann hat auf Instagram einen eigenen Hashtag ins Leben gerufen. Unter »#ansprechbar« können Christen ihren Mitmenschen ein offenes Ohr und Hilfe anbieten.

» Hier geht es zum Instagram-Profil des Pfarrers.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.