Lesedauer: 2 Minuten

Westerwelle_GuidoZum Jubiläum „200 Jahre Kinder- und Hausmärchen“ werden 100.000 Märchenhefte ins Ausland verschickt, das Vorwort dafür verfasste kein Geringer als Außenminister Guido Westerwelle.

Etwa 100.000 Lesestücke aus der GrimmHeimat NordHessen werden in diesem Jahr ins europäische Ausland verschickt. Die kleinen Märchenhefte informieren dort im Rahmen von Ausstellungen und Veranstaltungen anlässlich des Jubiläums „200 Jahre Kinder- und Hausmärchen“ über das Leben und Werk der Brüder Grimm. Für die Lesestücke hat die GrimmHeimat NordHessen einen prominenten Gastautor gewinnen können: Der Bundesminister des Auswärtigen, Guido Westerwelle, hat das Vorwort verfasst.

Wir freuen uns, dass der Außenminister sich bereit erklärt hat, das Vorwort zu schreiben. Das unterstreicht die Bedeutung, die die Brüder Grimm international besitzen“, sagt Regionalmanager Holger Schach. In seinem Vorwort schreibt Westerwelle unter anderem, er hoffe, dass die Lesestücke dazu beitragen, die Märchen der Brüder Grimm international noch stärker zu verbreiten. Außerdem verweist er auf die Bedeutung der Märchensammlung, die seit 2005 Teil des Weltdokumentenerbes der UNESCO ist.

Die Kinder- und Hausmärchen der Brüder haben vor kurzem ihren 200. Geburtstag gefeiert. „Das Interesse an diesem Jubiläum ist groß. Uns erreichen viele Anfragen, auch aus dem Ausland“, erzähltProjektleiter Pierre Schlosser, der im Regionalmanagement für die Entwicklung der Dachmarke GrimmHeimat NordHessen zuständig ist. Anfragen gab es unter anderem von der Deutschen Botschaft in Dublin, den Goethe-Instituten in Genua und Rom und der Deutschen Zentrale für Tourismus in Madrid, die für den gesamten iberischen Raum zuständig ist. Um dem internationalen Interesse gerecht zu werden, hat die GrimmHeimat NordHessen ihre Lesestücke in verschiedene Sprachen übersetzen lassen.

Die Lesestücke sind kleine Hefte im Format A6. Sie enthalten jeweils ein Märchen der Brüder Grimm, das mit Scherenschnitten von Albert Völkl aus Trendelburg illustriert ist. Die Titel der Reihe werden von Alfons Holtgreve gestaltet, dessen Illustrationen unter anderem aus der FAZ bekannt sind. Neben dem Märchen gibt es in dem Heft Informationen zu Leben und Werk der Brüder Grimm sowie zur GrimmHeimat NordHessen. Die Lesestücke werden bei Veranstaltungen und Messen sowie bei Gastgebern aus der Region verteilt. So werden die Lesestücke beispielsweise an die Besucher des Brüder-Grimm-Festivals in Kassel ausgegeben, auch touristische Partner nutzen die Märchenhefte, um über die Brüder Grimm und die Region zu informieren. Auf diese Weise haben die Lesestücke eine Auflage von bisher rund drei Millionen Stück erreicht.

Von Maria Blömeke

Ehemaligen Ww-Redakteurin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.