5/5 - (6 votes)

 Lesedauer: 2 Minuten

(Höxter) Stellen Sie sich einmal vor, sie gehen spazieren und auf einem Balkon steht ein älteres Paar. Sie winken ihm zu, aber es folgt keine Reaktion. Sie schauen noch einmal genauer hin und erkennen nun, dass es sich hierbei um Skulpturen handelt. Sehr lebensechte, realistische Skulpturen, zum Verwechseln ähnlich. Das könnte Ihnen zum Beispiel in Höxter passieren.

Alltagsmenschen: Mutter und Tochter Gespann

Christel und Laura Lechner erschaffen seit 2004 gemeinsam lebensechte Skulpturen. Dabei sind dem Mutter-Tochter-Gespann idealisierte Schönheitsbilder absolut unwichtig. Sie kleiden ihre Figuren ganz unterschiedlich.

Badeanzug, Karohemd, zugeknöpft bis zum Hals oder leger, in der Vielfalt gibt es keine Grenzen, so lange ihre Skulpturen so realistisch wie möglich sind. Denn genau das macht diese Kunstfiguren so liebenswert.

Ehepaar macht es vor

Das Ehepaar Westermann hat sich schon 2021 in Celle bei einer Ausstellung in die Kunst der Lechner-Damen verliebt. So vereinbarten sie einen Termin mit den Künstlerinnen und besuchten ihr Atelier in Witten, wo sie alle Einzelheiten besprachen.

Drei Damen auf einem Floß: Die rundlichen Grazien werden am 21. März in Wiedenbrück zu Wasser gelassen. Dort gibt es wieder die alljährliche Alltagsmenschen-Ausstellung | Foto: Atelier Lechnerhof Witten
Drei Damen auf einem Floß: Die rundlichen Grazien werden am 21. März in Wiedenbrück zu Wasser gelassen. Dort gibt es wieder die alljährliche Alltagsmenschen-Ausstellung | Foto: Atelier Lechnerhof Witten

Die 130-Kilo schweren Skulpturen wurden zu ihnen nach Hause geliefert, wo sie nun auf dem Balkon das ganze Jahr im Sommer-Outfit für zahlreiche Spaziergänger ein echter Blickfang sind.

Die Alltagsmenschen beehren Höxter von März bis Oktober

Ab Mitte März bis Ende Oktober sind die Alltagsmenschen an 16 verschiedenen Schauplätzen in Höxter kostenlos und frei zugänglich zu bestaunen. Für die Lechner-Skulpturen wurde ein Rundgang mit Startpunkt am Berliner Platz konzipiert.

Die täuschend echten Neubürger auf Zeit sind beispielsweise in der Fußgängerzone und an der Weserpromenade anzutreffen. Die Tour führt natürlich auch am Haus der Westermanns mit den Skulpturen “Klara und Konrad” auf dem Balkon vorbei.

Von Kim Orth

Ich habe eine journalistische Ausbildung absolviert, war Praktikantin in einer Radio-Redaktion und nun bin ich die Lieblings-Praktikantin meines Chefs (In Wirklichkeit bin ich für seine grauen Haare vereantwortlich ;) ). Zudem produziere ich meinen eigenen Podcast und bin privat leidenschaftliche Konzert-Gängerin und Hobby-Künstlerin.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.