4.5/5 - (2 votes)

  Lesedauer: 2 Minuten
"Im

(Kassel) Cool, modern, selbstgemacht – das neue Studio des Schlachthofs ist fertig! Und bietet alles, was dazugehört: Eine neue Schallkabine, Rechner, Mischpult und natürlich die obligatorische Couch zum Chillen. Und geöffnet ist das Studio vom Kulturzentrum Schlachthof in Kassel auch! Wir verraten Dir, wie Du reinkommst!

Das neue Studio ist handmade!

Das neue Studio im Kulturzentrum Schlachthof ist fertig! Es entstand in Eigenarbeit. Die Ausrüstung kam über Sachspenden zusammen. Den Fußboden hat sich der Kasseler Künstler Dennis Harbusch angenommen. Mit seinen Graffiti-Dosen hat der den Boden in ein scheinbar unendliches Universum verwandelt. Nun unterstützt Dennis die Jugendlichen im Studio und begleitet die musikalischen Aufnahmen.

Im Jahr 2018 begann die Sanierung des Schlachthofs. Wegen der damit verbundenen Umzüge musste das Angebot leider vorerst eingestellt werden. Die Warterei hat nun ein Ende! Denn ab sofort können sich Jugendliche wieder telefonisch unter 0561 220712561 beim Jugendzentrum für das Studio anmelden.

Ob Rap, Hip Hop, Beatboxen oder Electro Ghetto – hier können sich Jugendliche künstlerisch ausdrücken, wie sie möchten. Natürlich wird streng auf die Einhaltung der Hygiene-Regeln geachtet! Vorerst sind daher keine Gruppenaufnahmen möglich.

"Neuer

Background zum Kulturzentrum Schlachthof

Bereits seit der Gründung des Jugendzentrums 1979 spielt Musik eine entscheidende Rolle in der Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen. Zu Beginn der 80er Jahre lag der Focus noch auf Theater und Musik. Die selbst inszenierten Theaterstücke wurden damals noch schwerpunktmäßig mit „echten“ Instrumenten begleitet.

Mitte der 80ziger Jahre wurde im Jugendzentrum das erste Aufnahmestudio eingerichtet. Damals haben sich die Jugendlichen vor allem mit Hip Hop beschäftigt Dabei haben sie ihre Erfahrungen in eigene Texte und Musik gepackt. Die Aufnahme erfolgte zu der Zeit noch auf Kassette. Gibt es sowas heute eigentlich noch?

Einige der Musikgruppen wurden sogar auch außerhalb des Musikstudios erfolgreich. Und veröffentlichten sogar CDs. Daraufhin entstanden im nächsten Schritt die ersten Musikvideos im Jugendzentrum. Einige sind noch auf dem YouTube-Kanal des Jugendzentrums online. Zum Beispiel Kadir 61 mit »Hoffnung stirbt zuletzt«:

Weitere Termine im Schlachthof Kassel

Von Kira Reinecke

Ich bin Kira Reinecke, 24 Jahre alt. Nach meinem Abitur im Jahr 2015 begann ich eine Ausbildung zur Bankkauffrau, die ich im Januar 2018 erfolgreich abschloss. Bis Oktober 2018 arbeitete ich anschließend als Referentin im Marketing und als Assistentin der Direktion Vorstandsstab. Seit Oktober 2018 studiere ich Medienwissenschaften an der Universität Paderborn. Aktuell bin ich beim Wildwechsel als Online-Redakteurin tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.