5/5 - (2 votes)

  Lesedauer: < 1 Minuten
Joe Krieg (Foto: Daniel Biscan)
Joe Krieg (Foto: Daniel Biscan)

Dieses Sextett ist ein veritables Dreamteam, und ihr Gitarrist Joe Krieg ist eine ungewöhnlich eindrucksvolle Bereicherung der progressiven Mainstream-Szene. Denn innerhalb der zurzeit ungewöhnlich üppig gedeihenden Landschaft jazzgitarristischen Nachwuchses hierzulande dürfte dieser erstaunliche Würzburger, in dessen Adern übrigens deutsches und französisches Blut pulst, mit größter Sicherheit eine Sonderstellung belegen, die ihm so schnell niemand wird streitig machen können. 

Für sein neues Projekt erweitert Joe Krieg sein Quartett um eine Hornsection, damit dem Tiefgang und der Klangvielfalt der Musik mehr Ausdruck verliehen werden kann. Das im Frühjahr 2016 erscheinende dritte Album JKQ & the Hornedition trägt somit auch die Handschrift des preisgekrönten Pianisten und Arrangeurs Marco Netzbandt, den Joe Krieg für seine Platte gewinnen konnte. Joe Krieg, der selbsterklärte Melodie-Bebopper bietet mit seinem Sextett spannende Improvisationsmusik zwischen Mainstream und Modern Jazz mit eigener musikalischer Handschrift.

Die gesamte Band setzt sich zusammen aus Joe Krieg (guitar), Marco Netzbandt (piano), Wolfgang Kriener (bass), Uli Kleideiter (drums), Dirk Rumig (sax, bassklarinette) und Christoph Lewandowski (trp, flügelhorn).

Hier noch ein Tipp für die Gäste aus Kassel: Der Bus 500 fährt nach Fritzlar und auch wieder zurück (letzte Abfahrt ist 23.00 Uhr).

» 18. Juni 2016, Joe Krieg Quartet & Hornedition, Kulturscheune, Fritzlar

» [ Website von Joe Krieg ]

» [ Website der Kulturscheune Fritzlar ]

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.