5/5 - (1 vote)

  Lesedauer: 2 Minuten
Auf die Ohren für Marburg: Der Podcast „Hör mal Marburg“ erscheint nun seit einem Jahr alle 14 Tage und informiert über das, was die Stadtverwaltung macht. (Foto: Simone Batz, Stadt Marburg)
Auf die Ohren für Marburg: Der Podcast Hör mal Marburg erscheint nun seit einem Jahr alle 14 Tage und informiert über das, was die Stadtverwaltung macht. (Foto: Simone Batz, Stadt Marburg)

(Marburg) In Marburg gibt es seit einem Jahr etwas auf die Ohren: Die Stadt hat im Sommer 2020 den Podcast Hör mal Marburg gestartet. (Ww berichtete) Und der kommt gut an – zunehmend mehr Menschen informieren sich in der Audio-Reihe über Bewegungsangebote, Klimaschutzprojekte, Jugendarbeit und vieles mehr. Hör mal Marburg erscheint alle 14 Tage.

Was ist eigentlich das Bildungsbauprogramm BiBaP? Was tut Marburg in Sachen Klimaschutz? Wie werden Dialog, Vielfalt, Ehrenamt und Einzelhandel gefördert? Und welche Angebote hat eigentlich die Stadtbücherei?

Mit diesen und vielen anderen Themen aus der täglichen Arbeit der Marburger Stadtverwaltung befasst sich der Podcast Hör mal Marburg alle 14 Tage. In jeder Folge geht es um ein neues spannendes, wichtiges, informatives Thema.

Die Dezernenten und die Fachleute aus der Verwaltung erklären im Podcast kurz und knackig, wie und warum Projekte umgesetzt werden und welche vielfältigen Angebote die Stadt Marburg ihren Bürger*innen macht.

Ganz aktuell berichten junge Auszubildende in „Hör mal Marburg“ darüber, warum sie eine Ausbildung bei der Stadt machen, was sie dort lernen – und für welchen der 16 Ausbildungsberufe in der Stadtverwaltung sie sich entschieden haben.

Hör mal Marburg: Themenvielfalt so bunt wie Marburg selbst!

Die Vielfalt an Themen in der Podcast-Reihe ist so groß und bunt, wie das Leben in Marburg und die Arbeit in der Stadtverwaltung. Manche Themen sind zum Erscheinungstag ganz aktuell – etwa wenn der Wahlleiter erklärt, wie die Kommunalwahl funktioniert.

Andere Themen sind zeitlos informativ und laden auch Monate nach dem Erscheinen noch zum Reinhören ein – etwa der Podcast über den gar nicht so geheimen Geheimtipp Gisselberger Spannweite oder die Hör-Reisen durch das Haus der Jugend und die Stadtbücherei.

Viele hören sich auch jetzt noch die Folgen vom vergangenen Jahr an!

Dr. Thomas Spies, Oberbürgermeister Marburg

„Immer mehr Menschen hören unseren Podcast – und viele hören sich auch jetzt noch die Folgen vom vergangenen Jahr an. Es freut mich, dass auch dieser zusätzliche Infokanal der Stadt Marburg so gut ankommt“, sagt Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. Der Gedanke hinter dem Podcast: Das Handeln der Verwaltung transparent machen und gut erklären – möglichst barrierefrei.

„Eigentlich ist es wie unser Stadtmagazin, Studier mal Marburg‘, nur eben zum Hören“, so Spies. Gerade in einer Blindenstadt wie der Universitätsstadt Marburg sei das wichtig. Außerdem hören viele junge Menschen Podcasts, ältere Menschen sind mit dem Radio aufgewachsen – sie alle können der Stadtverwaltung über das Audio-Format zuhören, überall und jederzeit.

Zu hören ist der Podcast Hör mal Marburg unter www.hoermalmarburg.de oder überall dort, wo Podcasts gestreamt werden. Alle 14 Tage erscheint montagsmorgens eine brandneue Folge.

Der Podcast ergänzt die weiteren Informationskanäle der Stadt: Die Verwaltung ist mit ihrer Arbeit auch in der Zeitung, im Hörfunk und anderen lokalen Medien präsent, bedient außerdem die eigene Internetseite, dazu Facebook und Instagram, gibt das Monatsheft „Studier mal Marburg“ sowie regelmäßige Newsletter heraus – und kommt natürlich auch ganz direkt am Telefon, per Mail und in Info-Veranstaltungen mit den Bürger*innen ins Gespräch.

Die nächsten Events in Marburg:

Von Frank Booth

Freier Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.